Menü

Gut für Kuh und Klima

Tiergesundheit, Klimaschutz und verbesserte Futterverwertung stehen bei Forschungs- und Innovationsprojekten im Fokus. Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) als  Wissens- und Dienstleistungszentrum für die Landwirtschaft in Bayern war in folgende Projekte eingebunden:


OptiKuh

„optiKuh“ ist ein deutschlandweites Verbundprojekt mit dem Ziel, die optimalen Bedingungen für die Milchkuh zu erforschen und in der Praxis zu realisieren. Die Bereiche Zucht, Haltung, Futter und Betreuung werden zusammen betrachtet und umfassend untersucht. Neben den Forschungseinrichtungen der Länder, des Bundes und der Universitäten sind auch Milchkontrolleinrichtungen und die Wirtschaft in dem Verbundprojekt „optiKuh“ aktiv eingebunden. Laufzeit des ersten Projektes war von 01.09.2014 - 30.06.2018. Das zweite Projekt optiKuh 2 startete im September 2019.


eMissionCow

Eine züchterisch verbesserte Futtereffizienz beim Milchrind führt zum einen zu einer verbesserten Produktionseffizienz der Milcherzeugung und stellt zum anderen eine Maßnahme zum aktiven Klimaschutz dar, da bei einer höheren Futtereffizienz geringere Treibhausgas (THG)-Emissionen je Produkteinheit entstehen. Darüber hinaus könnte eine Zucht auf geringeren Methanausstoß einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Projektlaufzeit: 01.06.2018 - 31.05.2021. Die Ergebnisse aus diesem Projekt wurden im Rahmen eines Workshops Ende September 2021 diskutiert.


Q Check

Mit Q Check soll der Status quo von Tiergesundheit bzw. Tierwohl aller deutschen Milchkühe regelmäßig erfasst werden. Das kontinuierliche Erheben der Indikatoren ermöglicht es, die aktuelle Entwicklung von Tiergesundheit bzw. Tierwohl auf Landes- und Bundesebene zusammenzufassen und zu veröffentlichen.


Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben