Menü

News

123rf(c)SebnemRagiboglu

Milchpreis Bayern Oktober 2019

Milchpreis Bayern Oktober 2019
Der Verband der Milcherzeuger Bayern (VMB) wertet monatlich die laufenden Auszahlungsleistungen von konventioneller Milch, ebenso von konventioneller Milch mit Fütterungsbeschränkung (GVO), sowie von ökologisch/biologischer Milch der bayerischen Molkereien, nach kartellrechtlichen Vorgaben, aggregiert aus. Zusätzlich vergleicht der VMB die durchschnittlichen Auszahlungsleistungen der Milch mit Fütterung ohne GVO in den verschiedenen Regierungsbezirken Bayerns. Die Auszahlungsbasis bezieht sich auf 4,2 % Fett, 3,4 % Eiweiß, netto, ab Hof. (Die unterschiedlichen Umrechnungsfaktoren bei der Milchannahme von Volumenerfassung auf Kilogramm-Abrechnungspreis werden nicht bewertet! In den Milchpreis von Molkereien mit einem geänderten Umrechnungsfaktor, muss ein Prozent mehr eingerechnet werden). Aufgrund kartellrechtlicher Vorgaben, werden die Auszahlungsleistungen der einzelnen bayerischen Milchverarbeiter erst sechs Monate zeitversetzt veröffentlicht.

Konventionelle Milch: Kleine Anhebung
Die Analyse der Oktoberzahlen der bayerischen Milchauszahlungspreise, zeigt bei konventioneller Milch bzw. konventioneller Milch mit OGT-Zuschlag, einen geringfügigen Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat an. In der Kategorie konventionell erzeugter Milch hat sich der Mittelwert um 0,2 Cent erhöht und erreicht demzufolge einen bayerischen Durchschnittswert in Höhe von 33,7 Cent pro Kilogramm Milch. Im Monat September 2019, dem Tiefststand der Auszahlungspreise in Bayern, konnte ein Rückgang gegenüber dem Jahresbeginn in Höhe von 1,8 Cent pro Kilogramm Milch festgestellt werden. In ähnlicher Weise verhält sich auch der Milchpreisspiegel für konventionelle Milch mit Fütterungszuschlag. Der Anstieg ging knapp ein Zehntel auf 34,4 Cent nach oben. Der Preisrückgang im Monat September 2019 im Vergleich zum Milchausauszahlungspreis des Jahresanfangs liegt bei 2 Cent. Bei der gegenwärtigen Milchmarktlage ist für die letzten beiden Kalendermonate des Jahres 2019 mit keinen größeren Veränderungen zu rechnen. Dementsprechend wird im Hinblick auf die Milchpreisentwicklung die eine oder andere Molkerei noch eine leichte Preisanpassung vollziehen, so dass bis zum Jahresende ein Anstieg in ähnlicher Größenordnung wie im Monat Oktober 2019 zu erwarten ist.

Bio-Milch: Rechnerisch über ein halbes Cent
Die Oktoberbilanz der Bio-Milchauszahlungspreise zeigt in Bayern mit einem durchschnittlichen Milchauszahlungspreis von 47,9 Cent, ein Plus von 0,7 Cent an. Verursacht wird dieser höhere Anstieg des Milchauszahlungspreises durch die Umstellung des Auszahlungssystems auf Wintermilchgeldzuschlag, die bei verschiedenen Molkereien erfolgt ist. Berücksichtigt man diese Ausgleichszulage, so zeigt sich in der Gesamtauswertung gegenüber dem Monat September 2019 nur ein kleinerer Milchpreisanstieg. Tendenziell bleiben die Verkaufspreise von Bio-Milch überwiegend unverändert. Angesichts dieser Markttendenz kann vermutlich in den kommenden beiden letzten Kalendermonaten mit einer durchschnittlichen Auszahlungsleistung von 47,0 Cent gerechnet werden. Allerdings beeinflusst die Bio-Milchschiene, das immer noch sehr ausgedehnte heimische Milchmengenprofil und das starke Angebot an Bio-Milchprodukten von ausländischen Anbietern

 

Lesen Sie mehr in der Rubrik für die Milcherzeuger > Milchpreise

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern