Menü

News

123rf(c)SommaiLakrkjit

Neue Butterkontrakte: Markt schlägt Macht

Es war der Aufreger "schlechthin" zu Beginn des Jahres, als der Lebensmitteleinzelhandel die Butterkontrakte für seine Eigenmarken weit über das Marktgeschehen hinaus um mehr als 50 Cent zurückgenommen hat! Der etwas martialisch verwendete VMB-Begriff "heruntergeprügelt" ist dabei durch die bundesweiten Fachmedien gejagt. Jetzt musste der Lebensmittelhandel dem sehr stabilen Markt Tribut zollen: Die Preise haben wieder das alte Niveau erreicht, der neue Kontrakt hat eine Laufzeit von zwei Monaten.

Zu einem Geschäft gehören bekanntlich immer zwei Partner: Aber dass der Lebensmitteleinzelhandel um die Jahreswende einen Schwachpunkt in der Kette gnadenlos ausgenutzt hat, trotz vorheriger vermeintlicher Zusagen einer nur moderaten Preisanpassung für die Deutsche Markenbutter, ist unbestritten: Es war eine Machtdemonstration! Als Argument und letztendlich als Preismarke wurde damals das lange Zeit festgefahrene Preisniveau für Blockbutter angeführt. Die Abgabepreise der Molkereien wurden trotz bundesweiter Proteste von Landwirten auf circa 3,24 Euro/kg festgezurrt. Seitdem hat sich aber der Markt konsequent stabil und fest gezeigt: Die Nachfrage und die Preise für Blockbutter zogen schrittweise an, die Rahmpreise haben in den vergangenen Wochen ein beachtliches Niveau von deutlich über 4 Cent pro Fetteinheit erreicht.

So blieb in den letzten Wochen letztendlich nur die Frage offen, auf welchem Niveau die neuen Butterkontrakte abgeschlossen werden. Nach VMB-Informationen liegt der Abgabepreis der Molkereien für die kommenden beiden Monate mit etwas mehr als 3,80 Euro/kg sogar leicht über dem Niveau, das bis Ende vergangenen Jahres Gültigkeit hatte. Wie der Handel diese Preiserhöhung beim EVP (Endverbraucherpreis) in den nächsten Tagen kalkuliert, ist für die Erzeugerseite nur zweitrangig. Beim letzten Mal war es aber schon interessant, welches Hickhack zwischen den Wettbewerbern abgezogen wurde, bis der bis heute gültige EVP von 1,34 Euro/250 g festgestanden hat.

Dass sich sogar der allmächtige Lebensmitteleinzelhandel ab und an mit seiner PR verschätzt, ist aus dem aktuellen Wochenprospekt von EDEKA ersichtlich, der bei den Angeboten für Molkereiprodukte die Überschrift trägt: "Wir buttern hohe Preise runter!"  Diesmal war der Markt stärker als die Marktmacht.

 

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern