Menü

News

(c)fotolia

Milchpreis Dezember 2018

Der Verband der Milcherzeuger Bayern (VMB) wertet die laufenden Auszahlungsleistungen von konventioneller Milch, ebenso von konventioneller Milch mit Fütterungsbeschränkung (GVO), sowie von biologisch/ökologischer Milch der bayerischen Molkereien, nach kartellrechtlichen Vorgaben, aggregiert aus. Zusätzlich vergleicht der VMB die durchschnittlichen Auszahlungsleistungen der Milch mit Fütterung ohne GVO in den verschiedenen Regierungsbezirken Bayerns. Die Auszahlungsbasis bezieht sich auf 4,2 % Fett, 3,4 % Eiweiß, netto ab Hof je Kilogramm Milch (Die unterschiedlichen Umrechnungen bei der Milchannahme von Volumenerfassung auf Kilogramm-Abrechnungspreis werden nicht bewertet!).

Konventionelle Milch: Preisanstieg vorerst beendet
Nachdem sich bei den meisten Milchprodukten die erhofften Preiserhöhungen zum Herbst- und Weihnachtsgeschäft nicht bzw. nur geringfügig umsetzen ließen oder sogar, wie bei Butter, Rückgänge erfolgten, hat sich das Milchpreisniveau zum Jahresende nicht mehr weiter bewegt. Auch für das neue Jahr wird es nach der jetzigen Markteinschätzung ebenfalls nur unwesentliche – allerdings leicht nachlassende - Veränderungen geben. Vor allem hat in der Marktentwicklung zum Jahresbeginn leider Schnittkäse kurzfristig an Erlösen verloren. Dagegen positioniert sich der Spotmarkt derzeit fester und auch der Kieler Rohstoffwert (KRW) erhöhte sich im Dezember 2018 bei verbesserten Magermilchpulver-Verkäufen um einen Cent. Für die konventionelle Milch mit oGT-Qualität lag nach VMB-Recherche das Milchpreisniveau bei 36,6 Cent/kg (Vormonat: 36,6 Cent/kg für Milch mit oGT) und bei der konventionellen Milch von 35,8 Cent/kg (Vormonat: 35,9 Cent/kg für konventionelle Milch). Die Auszahlungsleistung der bayerischen Milchverarbeiter liegt für das Kalenderjahr (nur laufende Auszahlung, ohne Nachzahlungen) bei 36,1 Cent/kg, für konventionelle oGT-Milch bei 35,3 Cent/kg Milch. Da der VMB erstmalig für 2018 eine differenzierte Milchpreiserhebung vorgenommen hat, ist ein umfänglicher Vorjahresvergleich nicht möglich. Geschätzt liegt der Abstand im Durchschnitt zwischen 0,50 bis 0,75 Cent/kg  zum Vorjahr. Die Milchpreisunterschiede zwischen den jeweiligen Erfassungsgebieten wie Nordbayern, Ober- und Niederbayern sowie Schwaben, sind in den vergangenen Jahren immer geringfügiger geworden. Die Milchpreisunterschiede betragen nur noch 0,20 bis maximal 0,30 Cent zueinander.

Bio-Milch: Milchpreisrückgang gestoppt
Ähnlich dem konventionellen Bereich entwickelte sich der Biomilchmarkt. Die Erhebungen für den Dezember verdeutlichen eine behauptende Position nach dem Milchpreisrückgang in den Vormonaten. Durchgängig wurde von fast allen Molkereien die gleiche Auszahlungsleistung wie im Vormonat getätigt. Der Michpreis betrug 48,4 Cent/kg (Vormonat: 48,5 Cent/kg); die laufende Auszahlungsleistung des Jahres liegt bei 48,8 Cent/kg und weist einen Rückgang gegenüber 2017 von 1,0 Cent/kg Milch auf. Da sich die Marktlage für Bioprodukte ebenfalls etwas entspannter darstellt, wird der Übergang in das neue Kalenderjahr 2019 wahrscheinlich nur noch von kleineren Anpassungen geprägt sein.

Lesen Sie mehr in der Rubrik Milchpreis

 

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern