Menü

News

Fotolia(c)PANORAMO

Milchmarktbericht

Freundliche sommerliche Nachfrage
Das Milchaufkommen in Deutschland nimmt nun doch seinen saisonal üblichen Verlauf an. Infolgedessen weist die Anlieferungsmenge eine rückläufige Entwicklung auf. Dabei ist festzustellen, dass sich die Höhe der Erzeugung leicht unter den Vorjahreswerten einpendelt. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen zeigt sich die Nachfrage nach Milchprodukten als erfreulich geprägt, so dass neben den Milchfrischprodukten ebenso Butter und Käse gut abgesetzt werden können. Die Preise können sich folglich weiterhin auf einer unveränderten Höhe präsentieren. Die Exportmöglichkeiten präsentieren sich der Jahreszeit entsprechend gut. Denn viele Anrainerstaaten des Mittelmeeres haben hohe Erwartungen, dass mit Beginn der Schulferienzeit in Deutschland, mehr Urlaubsgäste zu begrüßen sind. Die Milchpulvergeschäfte verlaufen immer noch im In- und Ausland freundlich, auf einem sehr ansprechenden Preisniveau.

Milchfett: Positiver Fettabsatz
Die Fettvermarktung hat infolge der warmen Witterung ein leichtes Umsatzplus erreicht. Neben dem erheblichen Bedarf von Rahm und Sahne für die Eiskremproduktion sowie auch für den Erdbeerverzehr, konnte auch Butter einen leichten Anstieg beim Absatz erzielen. Zusätzlich werden zeitgleich von Seiten des Handels bei Butter-Stückware des Öfteren Auktionen angeboten. Da das Vermarktungsniveau sich derzeit auf einer stabilen Basis befindet, lassen sich unveränderte Preise verwirklichen.

Hartkäse: Ansprechende Vermarktungsgröße
Der Verkauf von Allgäuer Emmentaler hat sich gegenüber der Vorwoche tendenziell ebenfalls leicht verbessern können. Demzufolge konnten Allgäuer Emmentalerqualität wie auch die Viereckware leicht erhöht abgesetzt werden. Teilweise nehmen aus dem Großhandelsbereich die Bestellungen wieder zu, da die Aussichten der Gastronomie im Hinblick auf Öffnungsmöglichkeiten in den Innenräumen ab dem Monat Juli, die Nachfrage angekurbelt hat. Die Exportgeschäfte verlaufen, jahreszeitlich betrachtet, gleichfalls auf einem zufriedenstellenden Niveau. Die Erlöse haben durch die ansprechende Vermarktungsbasis ihre Höhe beibehalten.

Schnittkäse: Festes Verkaufsniveau
Das Schnittkäsesegment verfügt, wie bereits in vergangenen Monaten, über eine sehr stabile Vermarktungsbasis. Weiterhin werden gute Absatzzahlen aus dem Lebensmitteleinzelhandel gemeldet. Überdies konnten gleichzeitig die Exportmöglichkeiten ausgebaut werden. Die Erzeugungshöhe von Schnittkäse erweist sich gegenüber den momentanen Absatzmöglichkeiten als sehr angepasst. Aufgrund dieser Marktkonstellation haben die Schnittkäsehersteller vermehrt Zielsetzungen zu festeren Erlösen, die allerdings in der Realisierung noch den einen oder anderen Wunsch offen lassen.

Bitte klicken Sie hier um die komplette Notierung zu lesen!

Notierungen

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern