Menü

News

123rf(c)Sergey Ryzhov

Milchmarktbericht

Freundlicher Geschäftsverlauf
Das Milcherzeugungsniveau in Deutschland wird in Kürze den Höchststand erreichen, da aktuell die wöchentlichen Steigerungsraten der Milchanlieferung nicht mehr so ausgeprägt sind. Derzeit befindet sich die Milchmenge annähernd auf Vorjahreshöhe. Mit beginnendem Mai, geht der Handel bei Butter, Käse aber auch bei den Milchfrischprodukten zumeist gut voran. Infolgedessen hat die Absatzentwicklung bei vielen Milchprodukten einen normalen Stand einnehmen können. Demzufolge erweist sich das Preisniveau als behauptend. Zugleich können die Geschäfte im Ausland wieder ausgebaut werden. Auf einer festen Preisposition präsentiert sich der recht zufriedenstellende Absatz von Milchpulver.

Milchfett: Ansprechendes Handelsvolumen
Die Privatnachfrage verläuft witterungsbedingt bei den saisonalen und regionalen Gemüse- und Obstsorten noch schleppend, so dass der Absatzanschub im Milchfettbereich deshalb etwas ausbleibt. Jahreszeitlich betrachtet und unter den derzeitigen Pandemie-Bedingungen, offenbart sich die Umsatzentwicklung bei der Butter-Stückware wie auch die Nachfrage im Blockbereich, dennoch sehr ansprechend, während die Verkaufshöhe bei Rahm und Sahne sich noch bedeckt zeigt. Da in den kommenden Wochen allerdings mit Temperaturzunahmen zu rechnen ist sowie in Kürze auch die Eisheiligen, mit den zu erwartenden Frostnächten zu Ende sind, kann mit einen zusätzlichen Nachfrageimpuls bei Milchfett gerechnet werden. Die Preisgröße hat sich nicht verändert.

Hartkäse: Freundliche Verbrauchernachfrage
Die Geschäftsentwicklung bei Käse im Allgemeinen aber insbesondere auch bei Hartkäse zeigt sich im jahreszeitlichen Vergleich, noch etwas abwartend. Im Bereich Allgäuer Emmentaler Qualitäten werden überwiegend nur normale Absatzmengen gemeldet. Bei Viereckhartkäse nimmt der Absatz im Lebensmitteleinzelhandel stetig zu, vor allem deshalb, weil noch immer durch die Corona-Beschränkungen die Hotels und die Gaststätten geschlossen sind. Aufgrund dessen ist der Umsatz im Großhandelsbereich zurückgegangen. Jedoch können ausgleichend die vermehrten Einkäufe der Verbraucher im Lebensmitteleinzelhandel dies mehr als kompensieren. Der Außenhandel verläuft für die Jahreszeit normal. Die ausgeglichene Konstellation der Marktparameter festigt demzufolge weiterhin die Erlöshöhe.

Schnittkäse: Reger Absatz – unverändertes Preisgefüge
Die sehr ansprechende Marktkonstellation bei Schnittkäse bleibt weiterhin bestehen. Aus vielen Bereichen wird stetig Schnittkäse geordert. Nicht nur weiterhin vom Lebensmitteleinzelhandel, sondern auch von der weiterverarbeitenden Industrie und aus dem Ausland melden die Schnittkäsehersteller einen hohen Bestelleingang. Auch bei der Aufgliederung der einzelnen Schnittkäsesorten erweist sich, dass ohne Unterschied Gouda, Edamer wie auch die Schnittkäsespezialitäten zügig nachgefragt werden. Obwohl diese gute Marktlage eindeutig für die Hersteller spricht, lassen sich derzeit nicht markante Preisanpassungen umsetzen bzw. können die Erlöse nur minimal verbessert werden.

 

Bitte klicken Sie hier um die komplette Notierung zu lesen!

Notierungen

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern