Menü

News

123rf(c)Sergey Ryzhov

Milchmarktbericht

Freundlicher Start in den Mai
Die Milchproduktion in Deutschland setzt ihren jahreszeitlichen Anstieg weiter fort und wird in Kürze den saisonalen Höchststand erreichen. Das Milcherzeugungsniveau zeigt allerdings einen ähnlichen Trend wie in den Vormonaten. Demzufolge befindet sich die Milchmenge auf einer nur unterdurchschnittlichen Höhe. Da im Käsesegment, wie auch bei Butter und Milchfrischware, ein guter Bestelleingang vorhanden ist, hat Anfang Mai der Verkauf von Milchprodukten rege zugenommen. Die Preise erweisen sich als gefestigt, mit Möglichkeiten zu Verbesserungen. Der Außenhandel verläuft weiterhin auf einer guten Position und zu festen Erlösen. Die Milchpulverware kann im In- und Ausland, bei unveränderten Konditionen, gut abgesetzt werden.

Milchfett: Freundliche Vermarktungshöhe
Nach einer kurzem Absatzrückgang nach den Osterfeiertagen, hat sich die Vermarktung von Milchfett zu Monatsbeginn wieder auf ein normales Niveau begeben. Vor allem im Stückwarenbereich wird, im Gegensatz zur Blockbutter, sehr erfreulich geordert. Zumeist liegt es daran, dass die Spargelsaison begonnen hat und deshalb zusätzlich zum normalen täglichen Fettbedarf, mehr Butter vom Verbraucher benötigt wird. Zeitgleich ist auch der Umsatz von Rahm und Sahne durch das frische Angebot an Erdbeeren angestiegen. Die Butter- wie auch die Rahmpreise befinden sich überwiegend auf einem festen Stand, so dass infolge des erhöhten Absatzes, die Erlöse durchaus einen Anstieg erreichen könnten.

Hartkäse: Positive Verkaufsposition
Im Vergleich zur Vorwoche, weist die Umsatzentwicklung bei Hartkäse ebenfalls Verbesserungen auf. Im Inland wird neben Allgäuer Emmentaler Block- und Rundlaibe auch Viereckware gut nachgefragt. Vor allem vom Lebensmitteleinzelhandel werden weiterhin stetig gute Mengen geordert. Deshalb offenbart sich die Marktstimmung als sehr ausgeglichen, so dass von Seiten der Hersteller feste Preise genannt werden können.

Schnittkäse: Angeregte Verkaufsoptionen
Zu Zeiten von Corona zeigt sich, dass der Verbraucher sehr stark im Käsebereich vor allem die Schnittkäsesorten favorisiert. Deshalb bleibt in diesem Segment die Absatzentwicklung weiter auf einem sehr hohen Stand. Die Vermarktung wird, neben der guten Privatnachfrage auch vom Kaufinteresse der Exporteure zusätzlich unterstützt. Folglich erreicht der Warenverkehr ins Ausland ein sehr hohes Niveau. Aufgrund der doch sehr freundlichen Verkaufsentwicklung, können allmählich die Preise ihre Position weiter verbessern.

Bitte klicken Sie hier um die komplette Notierung zu lesen!

Notierungen

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern