Menü

News

VMB(c)M. Kayser

Milchmarktbericht

Freundliche Marktstimmung
Die Milchanlieferung im zweiten Quartal 2020 entwickelt sich nach aktueller Statistik der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) fast exakt um die Vorjahreslinie. Wegen der hohen Außentemperaturen liegt daher aktuell die jahreszeitliche rückläufige Milchanlieferung zeitweise leicht darunter. Die Absatzsituation für Milchprodukte zur Schulferienzeit ist hierzulande relativ freundlich, da nicht alle Bundesbürger ihre Ferien im Ausland verbringen. Käse, Butter aber auch Milchfrischprodukte gehen bei festen Erlösen gut in den Markt. Ebenso sind die Exportgeschäfte für diese Jahreszeit als gut einzustufen. Die Verkäufe an Milchpulver liegen allerdings noch ferienbedingt bei sich behaupteten normalen Preisen.

Butter: guter Absatz zur Ferienzeit
Nicht nur hohe Außentemperaturen, sondern auch, dass wegen Corona doch viele Verbraucher ihren Urlaub in Deutschland verbringen, beschert dem Milchfett einen hohen Bedarf. Die Verkäufe an Stückware sind für die Saison relativ hoch. Dagegen verläuft der Handel bei Blockbutter sehr ruhig. Erst Ende August wird bei Blockbutter mit einer ausgedehnteren Nachfrage gerechnet, wenn typische Herbstprodukte (Weihnachtsgebäck) mit größerem Inhalt an Milchfett von der Industrie gefertigt werden. Die Hitzewelle in Deutschland zieht die Nachfrage an Rahm und Sahne nach, so dass die Verkäufe recht flott verlaufen. Bei guten Absätzen konnten die Preise leicht zulegen.

Hartkäse: ruhiger Geschäftsverlauf
Die Verkäufe an Hartkäse bleiben etwas hinter den Erwartungen zurück. Im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) wird noch ausreichend geordert, dagegen sind die Umsätze im Großhandel für die Jahreszeit ruhig. Den bekannten Hartkäsespezialitäten fehlen im Geschäftsverlauf die beliebten Volksfeste, so dass der Umfang der Abrufe der Allgäuer Qualität ohne große Höhepunkte voranschreitet. Die Exportaktivitäten sind im Vergleich zu anderen Käsesegmenten verhalten. Die Erlösentwicklung ist aber trotzdem fest geprägt.

Schnittkäse: Gutes Vermarktungspotenzial
Schnittkäse kann im Absatz derzeit gut punkten. Sei es beim Verkauf im Inland über die Discounter oder auch über den Großhandel. Das Handelsvolumen ist für die Ferienzeit als gut einzustufen. Der Entschluss zahlreicher Bundesbürger den diesjährigen Urlaub mehr im In- als im Ausland zu verbringen, ermöglicht einen guten Absatz im Käsesegment. Der Export hat wieder ein zufrieden stellendes Potential eingenommen und geht vor allem sehr ansprechend in die Länder am Mittelmeer. Nicht ganz so hoch wie in den vergangenen Jahren, hat Italien kurz vor der bekannten Feiertagswoche der „Ferragosta“ Schnittkäse und Mozzarella abgerufen. Die Preisfindung ist daher fester geprägt, wobei leichte Verbesserungen nicht ausgeschlossen werden können.

Bitte klicken Sie hier um die komplette Notierung zu lesen!

 

Notierungen

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern