Menü

News

Fotolia(c)PANORAMO

Milchmarktbericht

Freundlicher Absatz bei steigenden Preisen

Die Milcherzeugung in Deutschland steuert noch immer ihren saisonalen Tiefststand zu, welcher wahrscheinlich Mitte bzw. Ende November erreicht sein könnte. Die Milchanlieferungsmenge bleibt noch immer mit einem deutlichen Abstand unter den Vorjahreswerten. Das Vermarktungsniveau der Milchprodukte zeigt weiterhin eine freundliche Bilanz, da der Verkauf von Butter, Käse und auch von den Milchfrischprodukten während des Herbstgeschäftes entsprechend gut verläuft. Durch das begrenzte Angebot an Rohmilch, wird die Preisfindung inzwischen fester und deutet in vielen Bereichen auf weitere Erlösverbesserungen hin. Zeitgleich können die Exportgeschäfte ihr hohes Niveau beibehalten. Im Milchpulverbereich werden zudem, bei anziehenden Konditionen, gute Mengen im In- und Ausland abgesetzt.

Milchfett: Erlöse ziehen an
Die Absatzsituation von Butter bleibt, wie erwartet im Herbst, sehr angeregt, denn die Nachfrage und der Verkauf von Butterstück- wie auch von Blockware haben sich, jahreszeitlich bedingt, erhöht. Da infolge des knapperen Angebotes an Rahm, der Kaufwunsch nicht immer aus der laufenden Produktion gedeckt werden kann, können Preisverbesserungen erzielt werden. Im Lebensmitteleinzelhandel konnte, wie bereits in den vergangenen Wochen, die geformte Ware stärker verkauft werden. Bei Rahm befinden sich Absätze sowie auch die Verkaufspreise auf dem gleichen guten Niveau, wie in den Vorwochen.

Hartkäse: Absätze steigen
Die Vermarktung von Käse im Allgemeinen aber im Speziellen auch bei Hartkäse nimmt weiterhin eine gute Position ein. Wie vermutet, steigt der Verkauf im Hartkäsesegment zum Monatswechsel. Neben einem guten Absatz im Inland, kann auch für den Export weiter zügig Ware abgesetzt werden. Die Bestandssituation im Hartkäsebereich bei Allgäuer Emmentaler Qualität sowie bei Emmentaler Viereckware erweist sich, durch das etwas eingeschränkte Milchaufkommen, als angepasst, so dass sich das Preisgefüge und die entsprechenden Erlösforderungen fester etablieren können.

Schnittkäse: Ansprechende Verkaufszahlen
Der Handel mit Schnittkäse kann sich weiter auf einem sehr ansprechenden Niveau manifestieren. Im Bereich von Edamer beider Fettstufen, wie auch von Gouda und den Schnittkäsespezialitäten, werden vom Lebensmitteleinzelhandel infolge einer guten Konsumnachfrage rege Schnittkäseerzeugnisse abgesetzt. Gleichzeitig werden auch freundliche Absätze aus dem Außenhandel gemeldet. Durch diese freundlichen Marktfaktoren gelingt es den Schnittkäseherstellern bei den derzeitigen Preisgesprächen auch deutliche Erhöhungen der Erlöse umzusetzen.

Bitte klicken Sie hier um die komplette Notierung zu lesen!

Notierungen

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern