Menü

News

(c)VMB

Milchanlieferungen Deutschland April 2021

Die deutschen Milchanlieferungszahlen haben sich, laut Bekanntgabe der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), im Monat April 2021 neuerlich gegenüber dem Vorjahresmonat reduziert. Die aktuelle Monatsbilanz zeigt bei der Gesamtmilcherzeugung von konventioneller und ökologisch/biologischer Milch ein Ergebnis in Höhe von 2,694 Milliarden Kilogramm Milch. Das bedeutet, dass 18,7 Millionen Kilogramm Milch weniger als im Jahr zuvor angeliefert worden sind. Prozentual errechnet sich somit ein Rückgang von 0,7 Prozent.

Bei den kumulierten Milchabgabezahlen im ersten Jahresdrittel 2021 liegt die negative Differenz zu den Vorjahreswerten bei 168 Millionen Kilogramm Milch. Im genannten Zeitraum wurden also 1,6 Prozent weniger Milch erzeugt, so dass das vorläufige kumulierte Jahresergebnis eine Höhe von 10,558 Milliarden Kilogramm Milch aufweist. (Vorjahr 10,725 Milliarden Kilogramm).

Im Gegenteil dazu, mit einer ansteigender Tendenz entwickelt sich die Milchproduktion im ökologisch/biologischem Segment. Im April 2021 wurden in Deutschland 109 Millionen Kilogramm Bio-Milch angeliefert. Folglich ergibt sich, im Vergleich zum zurückliegenden Jahr, ein positives Resultat in Höhe von 1,9 Prozent. Im ersten Jahresdrittel 2021 liegen die kumulierten Bio-Milchwerte, ähnlich wie schon in den vergangenen Jahren, bei Plus 3 Prozent. Verglichen mit den Vorjahreszahlen erhöhte sich damit die Gesamterzeugung der Bio-Milch in den ersten vier Monaten um annähernd 12 Millionen Kilogramm.

Eine vergleichbare Ausrichtung zeigen auch die Milchproduktionen im Bundesland Bayern. Die monatlichen Anlieferungen von konventioneller Milch ist im Monat April 2021 um knapp 10 Millionen Kilogramm auf 606 Millionen Kilogramm Milch zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahresmonat errechnet sich ein Minus von 1,4 Prozent. Die vorläufige Jahresmilchmenge ergibt aufsummiert eine Höhe von 2,370 Milliarden Kilogramm Milch, was ein Minus von 2,3 Prozent bedeutet. Tendenziell hat die bayerische Milchproduktion, wie bereits schon seit mehreren Jahren, weiter einen negativen Trend beibehalten.

Ökologisch/biologische Milch: Parallel zum freundlichen Absatztrend
Infolge der guten Vermarktungsmöglichkeiten für Bio-Produkte seit letztem Jahr, setzt sich die Erzeugungskurve der ökologisch/biologischen Milch in Deutschland in vergleichbarer Weise fort. Während noch vor zwei Jahren eine eher verhaltene Abnahmestimmung bei den Bio-Molkereien vorhanden gewesen ist, nehmen inzwischen nun viele Bio-Milch verarbeitende Unternehmen wieder mehr Bio-Milchlieferanten auf. Dieser Entwicklung entsprechend wurden im April 2021 in Deutschland 1,9 Prozent mehr Bio-Milch erzeugt beziehungsweise 109 Millionen Kilogramm Bio-Milch angeliefert. Ähnlich wie dieser Aufwärtstrend entwickelte sich auch die bayerische Bio-Milcherzeugung. Im April 2021 steigerte sich die Bio-Milchabgabe in Bayern auf 52 Millionen Kilogramm Bio-Milch (+2,8 Prozent zum Vorjahresmonat). Summarisch liegt bayerische Bio-Milch im ersten Jahresdrittel 2021 etwas über 200 Millionen Kilogramm. Gegenüber dem Vorjahreswert ergibt sich somit eine Steigerung von 3,8 Prozent. Sollte diese Entwicklung in den verbleibenden Monaten weiter so verlaufen, könnte die bayerische Bio-Milcherzeugung sich leicht über der 600-Millionen-Kilogramm-Linie platzieren.

Anmerkung: Die Ergebnisse des Schaltjahres 2020 wurden bereinigt!

Milchanlieferungen Deutschland Konventionell und Bio
Milchanlieferungen Deutschland Konventionell
Milchanlieferungen Deutschland Bio
Milchanlieferungen Bayern Konventionell und Bio
Milchanlieferungen Bayern Konventionell
Milchanlieferungen Bayern Bio

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern