Menü

News

123rf(c)Luca Bertolli

Marktentwicklung schwankend

Das aktuelle Niveau der Milchanlieferung verläuft, wie in den vergleichbaren Jahren, mit einem saisonal leichten Anstieg. Die Erzeugungsmenge befindet sich dabei durchschnittlich auf dem Mittelwert der vergangenen Jahre. Die Marktsituation der Milchprodukte präsentiert sich als unterschiedlich und weist differenzierte Nachfragetendenzen auf. Im Bereich Käse wird gut nachgefragt, hingegen bleiben die Absätze bei Butter und auch den Frischprodukten noch etwas hinter den Erwartungen zurück. Das Exportniveau zeigt erfreuliche Absatzmöglichkeiten auf, infolgedessen wird auch im Bereich Milchpulver von einem zufrieden stellenden Umsatz gesprochen.

Butter: Leichte Zurückhaltung – Preise verhalten
Die Umsatzentwicklung von Milchfett offenbart noch keine Impulse, die auf eine Vorbereitung für die Osterzeit hinweisen. Im Großen und Ganzen werden normale Mengen von Butter-Stück und auch Blockware geordert. Rahm, welcher in der letzten Zeit etwas ruhiger abgesetzt wurde, konnte eine leichte Belebung im Absatz verzeichnen. Dementsprechend entwickelt sich der Preistrend etwas fester. Butter wird hingegen, obwohl schon einschneidende Korrekturen nach unten vorgenommen wurden, weiterhin preislich vom Handel diskutiert.

Hartkäse: Freundlicher Abverkauf
Auf dem Käsemarkt im Allgemeinen und speziell bei Hartkäse kann, zur anstehenden Osterzeit ein freundlicher Nachfragetrend festgestellt werden. Der Geschäftsverlauf für die Allgäuer Emmentaler erweist sich als ansprechend. Folglich wird die Ware vom Groß- als auch vom Einzelhandel stetig abgerufen. Da die Bestandssituation dem Handelsumfang angepasst worden ist, können die Hersteller zumeist konstant feste Preise nennen. Allerdings verlaufen die Exporte, im Gegensatz zum Inlandsgeschäft etwas konträr und zeigen einen leicht verminderten Absatz an. Die Preislinie orientiert sich um den Bereich von 3 Euro.

Schnittkäse: Stabile Tendenzen
Im Vorfeld der beginnenden Osterzeit gestaltet sich der Verkauf von Schnittkäse, bei einer anziehenden Nachfrage, als relativ freundlich. Edamer beider Fettstufen, wie auch Gouda und die Spezialitäten werden sehr ausgeglichen geordert. Ebenso weist der Außenhandel einen leicht anziehenden Bedarfstrend auf. Dadurch befindet sich die Schnittkäseverwertung auf einer festen Basis und bleibt in preislicher Hinsicht, gegenüber der Vorwoche, unverändert.

Weichkäse: Belebtes Frühjahrsgeschäft
Die mitunter noch sehr kühlen Außentemperaturen, mit nur zeitweise wärmeren Perioden, beeinflussen das Kaufinteresse von Weichkäse. Die Weißschimmelsorten und ebenfalls Romadur und Limburger finden noch guten Zuspruch bei den Verbrauchern. Die Erlöse zeigen daher ein gleichbleibendes Preisgefüge.

Bitte klicken Sie hier um die komplette Notierung zu lesen!

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern