Menü

News

Fotolia(c)Gina_Sanders

Kieler Rohstoffwert Mai 2020

Knapp 26 Cent: Wohin noch - bleibt es bei dem Trend?

Das Institut für Ernährungswirtschaft, Kiel (ife) berechnet aus den Notierungswerten von Butter und Magermilchpulver der Süddeutschen Butter- und Käsebörse, Kempten, den sogenannten Kieler Rohstoffwert (KRW). Dieser Wert entspricht der durchschnittlichen Milchverwertung aus dem Verkauf von Milchfett und Milcheiweiß.

Für den Monat Mai 2020 hat das ife Institut in Kiel einen Wert in Höhe von 25,8 Cent pro Kilogramm Milch (bei 4,0 % Fett, 3,4 % Eiweiß, netto, ab Hof) veröffentlicht. Dies bedeutet, dass sich die Höhe des Kieler Rohstoffwertes, gegenüber dem Vormonat April 2020 um 1,2 Cent pro Kilogramm Milch reduziert hat. Damit ergibt sich, im Vergleich zum zurückliegenden Monat, bei der durchschnittlichen Standardverwertung von Milchfett und Eiweiß eine deutliche Einbuße in Höhe von 4,4 Prozent.

Der Rückgang des Kieler Rohstoffwertes im Mai 2020, ist durch die Corona-Krise und der allgemeinen Entwicklung der Märkte, aber speziell die des Milchmarktes ziemlich klar vorhersehbar gewesen. Noch zum Monatsbeginn setzte bei der geformten Butter der Lebensmittelhandel einen immensen Preisrückgang von über 80 Cent pro Kilogramm durch. Auch der Blockbutterabsatz hatte, infolge des hohen Angebotsdruckes, ebenfalls keine Chance auf dem Markt, was sich letztendlich auch auf den Verkaufspreis ausgewirkt hat. Dass die Standardausverwertung, auch Kieler Rohstoffwert genannt, für den Monat Mai 2020 nicht allzu rosig ist, wurde durch die bereits oben beschriebene Marktentwicklung sehr deutlich gemacht.

Auch die Magermilchpulverpreise haben zusätzlich an Wert verloren, da die gewohnten Absatzkanäle nicht zur Verfügung standen. Etwas Verbesserung versprach die zweite Maihälfte. Da so langsam die Markthemmnisse sowie auch die Kontaktsperren aufgehoben wurden, konnte sich auch die Lage des Milchmarktes generell etwas entspannen. Mehr Exportmöglichkeiten und schließlich die Öffnungen von Hotels und Gastronomie haben den Absatz und das Preisgefüge gefestigt. Zum Monatsende konnte Magermilchpulver um gut 15 Cent pro Kilogramm höher verkauft werden. Zur letzten Notierungswoche im Mai erreichten die Blockbutterpreise noch den Sprung über die Drei-Euro-Grenze. Durch den Monatskontrakt mit dem Lebensmitteleinzelhandel verharren die Butter-Stückwarenpreise auf einer Höhe von durchschnittlich 2,72 Euro pro Kilogramm.

Letztendlich bewirken diese Verwertungshöhen den Durchschnitt des Kieler Rohstoffwertes von 24 Cent pro Kilogramm Milch. Der Milchwert von über 36 Cent pro Kilogramm Milch am Jahresbeginn ist somit bis zum Monat Mai um über 12 Cent gefallen. Da sich nun einige Marktparameter stabiler erweisen, könnten die Handelspreise von Butter und Magermilchpulver im Juni 2020 durchaus etwas ansteigen. Demzufolge ist im Monat Juni ein leicht höherer Wert erzielt werden. Der vorläufige Halbjahrespreis 2020 könnte somit auf ungefähr 30,5 Cent pro Kilogramm Milch kalkuliert werden. In den Jahren 2018 und 2019 haben die Halbjahreswerte eine Höhe von knapp 31,5 Cent pro Kilogramm Milch erreicht.

 

Kieler Rohstoffwert
Kieler Rohstoffwert und konventioneller Milchpreis
Notierungen

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern