Menü

News

123rf(c)SebnemRagiboglu

Kieler Rohstoffwert April 2019: Stabile Tendenzen

Das Institut für Ernährungswirtschaft, Kiel (ife) berechnet aus den Notierungswerten von Butter und Magermilchpulver der Süddeutschen Butter- und Käsebörse, Kempten, den sogenannten Kieler Rohstoffwert (KRW). Dieser Wert entspricht der durchschnittlichen Milchverwertung aus dem Verkauf von Milchfett und Milcheiweiß.

Das ife Institut hat für den Monat April 2019 eine Höhe von 30,6 Cent pro Kilogramm Milch (bei 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß, netto ab Hof) ermittelt. Dies bedeutet gegenüber dem Vormonat März einen nochmaligen Rückgang von 0,3 Cent bzw. eine Reduzierung von fast einem Prozent.

Im Großen und Ganzen zeigt die Entwicklung des Kieler Rohstoffwertes in der April-Berechnung eine weitestgehend feste Tendenz an. Allerdings hat eine geringfügige Absenkung des Butterpreises dazu geführt, dass eine Rückwärtsentwicklung in Höhe von 0,3 Cent festgestellt werden musste. Die Vermarktungsmöglichkeiten im Milchfettbereich sind inzwischen, entgegen dem rückläufig begonnenen Trend Anfang des Jahres, fester geworden. Infolgedessen verfügt der Absatz von Stück- und Blockbutter, wie auch von Rahm und Sahne im zweiten Quartal des Jahres 2019 über eine gefestigte Position. Nachdem die Interventionsbestände relativ kurzfristig ausgeräumt wurden, hat auch Milcheiweiß deutlich an Absatzhöhe gewonnen und weist eine feste Vermarktungsbasis auf.

Da die Vermarktungsmöglichkeiten in Europa bei Milchfett und -eiweiß sich allmählich wieder erholen, zeitgleich auch die Vermarktungspreise im globalen Handel ein ähnliches Niveau wie in Europa anzeigen, kann davon ausgegangen werden, dass der kalkulatorische Basispreis der Standardprodukte seine Talsohle erreicht hat. Demzufolge wird höchstwahrscheinlich in ähnlicher Weise wie jetzt im April ein Vermarktungspreis annährend um die 31 Cent in den beiden kommenden Monaten erzielen werden können.

 

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern