Menü

News

123rf(c)alexmit

Global Dairy Tender (GDT): Auktion vom 16. Juni 2020

Die im vierzehntägigen bzw. dreiwöchigen Rhythmus stattfindende internationale Handelsplattform GDT (Global Dairy Trade) für Milchstandardprodukte, veröffentlicht die durchschnittlichen Werte, der am Weltmarkt verkauften Milchprodukte des Commodities-Bereichs (verschiedene Milchpulversorten, Chester, sowie diverse Butterprodukte). Beteiligt sind überwiegend größere international handelnde Molkereiunternehmen wie Fonterra, Dairy America, Amul, Arla, Eursérum, Murray Goulburn.

GDT-Tender Ergebnisse: Hat sich der Markt gedreht?
Das Handelsergebnis des GDT-Tenders vom 16. Juni 2020 zeigt nicht nur zu den vorherigen Auktionen eine Erhöhung sondern auch eine Stabilisierung des Marktes auf. Der Durchschnittspreis der Mischtonne aus den Verkaufserlösen von Milchfett, Milchpulver und Käse ergab bei der Auktion einen Wert von 2.979 $ pro Tonne. Bei der vorherigen Auktion vom 02. Juni 2020 erzielten die Produkte noch einen Durchschnittswert von 2.902 $ pro Tonne. Somit erhöhte sich der Preis zur vorherigen Auktion um 2,7 Prozent.

Nach diesem Ergebnis scheint sich der Weltmarkt, der durch die Corona-Krise in den vergangenen Monaten stark geprägt wurde, nun zu entspannen. Bedingt durch weitere Lockerungen der Pandemievorgaben im Handel konnte sich das Verkaufsvolumen entsprechend ausdehnen, so dass sich der Handelsdruck für die angebotenen Milchprodukte etwas löste. Während bei der letzten Auktion vor allem Milchfett und Käse noch mit Abstrichen belegt wurden, zeigen die jetzigen Abschlüsse bei fast allen Produkten einen freundlichen Aufwärtstrend. Erfreulich ist dabei, dass das angestiegene Verkaufsniveau im gesamten Milchpulverbereich erzielt werden konnte und auch bei Käse eine Preiserhöhung zu verzeichnen ist. Nur bei Milchfett wurde Butter noch etwas niedriger verkauft, allerdings konnte wasserfreies Milchfett (Butterschmalz) im Preis leicht verbessert abgesetzt werden. 

Die Juni-Auktionen des GDT-Tenders haben gezeigt, dass sich der Milchmarkt trotz der Corona-Einschränkungen bereits etwas entspannen konnte. Der Preisanstieg ist gesamt gesehen noch nicht als großes Marktsignal für weitere Belebung zu deuten, allerdings zeigen die Ergebnisse einen kleinen Hoffnungsschimmer am Milchmarkt. Sollte sich diese positive Entwicklung auf den Märkten bei den gelockerten Handelsbeschränkungen fortsetzen, könnte durchaus bei der nächsten Auktion wieder die 3.000 $-Linie erzielt werden.

 

GDT Tender Auktion vom 16. Juni 2020

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern