Menü

News

123rf(c)RAJESH RAIENDRAN NAIR

Global Dairy Tender (GDT): Auktion vom 19. Januar 2021

Die im vierzehntägigen bzw. dreiwöchigen Rhythmus stattfindende internationale Handelsplattform GDT (Global Dairy Trade) für Milchstandardprodukte, veröffentlicht die durchschnittlichen Werte, der am Weltmarkt verkauften Milchprodukte des Commodities-Bereichs (verschiedene Milchpulversorten, Chester, sowie diverse Butterprodukte). Beteiligt sind überwiegend größere international handelnde Molkereiunternehmen wie Fonterra, Dairy America, Amul, Arla, Eursérum, Murray Goulburn.

GDT-Tender Ergebnisse
Das aktuelle Handelsergebnis des Global Dairy Trade Tenders (GDT) vom 19. Januar 2021 konnte sich gegenüber der ersten Auktion diesen Jahres erneut verbessern. Der Durchschnittspreis der Mischtonne (aus den Verkaufserlösen von Milchfett, Milchpulver und Käse) erzielte einen Wert in Höhe von 3.593 US-Dollar. Bei der vorherigen Auktion am 05. Januar 2021 wurde noch ein Mischpreis von 3.420 US-Dollar pro Tonne erzielt. Dies ergibt eine Verbesserung von 173 US-Dollar und entspricht einer Steigerung von 5,0 Prozent. Damit liegt das jetzt erzielte Ergebnis über den Anfangswert des Vorjahresmonats.

Aufwind hält an
Der durchschnittliche Auktionswert hat diesmal die Erhöhung der letzten Auktion nochmals toppen können. Über Preiserhöhungen bei Käse, Butter und Milchpulver stieg der Wert um über 170 US-Dollar pro Tonne und befindet sich jetzt mit fast 3.600 US-Dollar pro Tonne auf dem Plateau wie im Frühjahr 2018. Die Differenz zum schlechtesten Auktionsergebnis im April 2020 mit 2.836 US-Dollar pro Tonne zeigt nun ein Plus von über 750 US-Dollar. Die Preise haben sich dabei in fast allen Segmenten erhöht. Milchfett konnte bei Butteröl/Butterschmalz/Ghee gleich zweistellig mit 17,2 Prozent auf 5.398 US-Dollar je Tonne zulegen und Butter verbesserte sich um 4,6 Prozent auf 4.735 US-Dollar je Tonne. Zum aktuellen Wechselkurs US-Dollar mit Euro wäre der Butterverkaufspreis international schon bei fast 4 Euro pro Kilogramm. Während es bei Käse bei einem fast unveränderten Wert, mit einem leichten Minus von 0,3 Prozent bei 4.082 US-Dollar geblieben ist, erhöhten sich die Preise für Milchpulver. Magermilchpulver verzeichnet ein Plus von 7,0 Prozent und Vollmilchpulver von 2,2 Prozent. Die Chargen werden nun für 3.243 US-Dollar pro Tonne bzw. für 3.380 US-Dollar pro Tonne abgesetzt.

Trotz aller Probleme die der Milchmarkt im vergangenen Jahr mit der Corona-Pandemie erfahren musste, ist es jetzt umso erfreulicher, dass sich die Märkte für Milchprodukte erholen. Die globalen Verkaufspreise geben Hoffnung auf eine Verwertungsfestigung für das Segment Milch auch in Fortschreitung für den heimischen Markt, welcher leider zu Jahresbeginn teilweise andere Vorzeichen signalisierte.

GDT-Auktion 19. Januar 2021
Notierungen Blockbutter
Notierungen Magermilchpulver
Notierungen Vollmilchpulver

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern