Menü

News

123rf(c)RAIENDRAN NAIR

Global Dairy Tender (GDT): Auktion vom 02. März 2021

Im vierzehntägigen bzw. dreiwöchigen Rhythmus findet die internationale Handelsplattform GDT (Global Dairy Trade) für Milchstandardprodukte statt. Die durchschnittlichen Werte, der am Weltmarkt verkauften Milchprodukte des Commodities-Bereichs (verschiedene Milchpulversorten, Chester, sowie diverse Butterprodukte) werden veröffentlicht. Bei den Auktionen beteiligt sind überwiegend größere international handelnde Molkereiunternehmen wie Fonterra, Dairy America, Amul, Arla, Eursérum, Murray Goulburn.

GDT-Tender Ergebnisse
Das aktuelle Handelsergebnis des Global Dairy Trade Tenders (GDT) vom 02. März 2021 konnte sich in Folge gegenüber den letzten Auktionen erneut deutlich verbessern. Der Durchschnittspreis der Mischtonne (aus den Verkaufserlösen von Milchfett, Milchpulver und Käse) erzielte einen Wert in Höhe von 4.231 US-Dollar. Bei der vorherigen Auktion am 16. Februar 2021 wurde noch ein Mischpreis von 3.746 US-Dollar pro Tonne erzielt. Dies ist eine Erhöhung von über 485 US-Dollar und entspricht einer Steigerung von 12,9 Prozent. Damit liegt das jetzt erzielte Ergebnis weiter über den Durchschnittswerten des Kalenderjahres 2020 und hat einen Wert eingenommen, welcher das letzte Mal im Frühjahr 2014 erreicht wurde.

Oha – geht der globale Markt durch die „Decke“?
Mit dem Ergebnis der aktuellen Auktion scheint ein Ruck durch die internationalen Milchmärkte zu gehen. Die Verkaufspreise haben bei allen gehandelten Milchprodukten - zum Teil beachtenswert - angezogen. Die Veränderung betrug zum letzten Handelstermin bis zu 20 Prozent in einzelnen Produktgruppen. Am stärksten angehoben wurde der Verkaufspreis bei Vollmilchpulver von 3.615 auf 4.364 US-Dollar pro Tonne, dies entspricht einer Erhöhung von 21 Prozent. Umgerechnet zum aktuellen Wechselkurs von US-Dollar in Euro liegt der Verkaufspreis jetzt bei 3,60 Euro pro Kilogramm. Auch Magermilchpulver konnte ein Plus von 3,5 Prozent erzielen. Molkenpulver dagegen wurde nicht abgesetzt. Ebenfalls im zweistelligen Prozentbereich verkaufte sich bei Plus 13,7 Prozent Butter. Der Handelspreis stieg von 5.129 auf 5.826 US-Dollar je Tonne und liegt dabei deutlich über dem EU-Binnenpreis. Eine kleine Steigerung gab es bei Käse. Der Zuschlag konnte eine geringfügige Verbesserung von 1,3 Prozent einnehmen und befindet sich nun bei 4.280 US-Dollar pro Tonne. Die Marktbelebung ist seit Anfang des Jahres offensichtlich und zeigt, dass die internationalen Märkte die „Corona-Krise“ jetzt scheinbar gut überstehen können. China bleibt weiterhin ein starker Importeur für Milchprodukte. Gleichzeitig steigt durch die anziehenden Ölpreise die Kaufkraft der erdölexportierenden Länder, welche bekanntlich ebenfalls gute Abnehmer von Milcherzeugnissen sind.

 

 

 

 

GDT-Auktion vom 02. März 2021
Tabelle der GDT-Auktionen

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern