Menü

News

123rf(c)PaulGrecaud

EU-Drittlandexport April 2021

Handelsvolumen nimmt zu
Die Auflistung der europäischen Exporte in die Drittländer zeigt, dass sich der positive Ausfuhrtrend weiter fortgesetzt hat. In den ersten vier Monaten erlangten die Handelsmengen in allen Produktbereichen ein weiteres Plus.

Die Absatzzahlen offenbaren vor allem bei den Milchkonzentraten und bei Molkenpulver einen ansteigenden Exportabsatz. Das Segment Molkenpulver weist eine Steigerung von 15,4 Prozent auf, während Milchkonzentrat sich um 11,9 Prozent verbessert hat. Käse konnte ebenfalls im ersten Jahresdrittel 2021 einen Zuwachs von 7 Prozent erreichen. Diese Exportentwicklung ist als sehr erfreulich einzuschätzen. Zu Beginn des Jahres 2021 hat die Nachfrage aus dem Vereinigten Königreich, welches ja normalerweise ein hohes Kaufinteresse bei Käse aufweist, nachgelassen. Nun haben inzwischen die ins Drittland England zu vermarktenden Käsemengen sich wieder erhöht. Die allgemein positiven Verkaufszahlen  bei Milchpulver sind darauf zurückzuführen, dass aufgrund des guten Wirtschaftswachstums, China ein großer potenzieller Nachfrager geblieben ist. Einziger negativer Trend ist bei Milchfett festzustellen. Hier zeigt sich in den ersten vier Monaten ein Absatzrückgang in Höhe einer zweistelligen Prozentzahl.

Auch in den kommenden Monaten kann weiter mit freundlichen Exportaussichten gerechnet werden, da weltweit das Wirtschaftswachstum, trotz Corona-Einschränkungen, anzieht und somit bei entsprechender Kaufkraftstärkung Milchprodukte global gut nachgefragt werden.

EU-Drittlandexport Stand April 2021

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern