20.12.2018

Milchvermarktung international

Welthandel mit Milchprodukten im Oktober 2018

Freundliche Nachfrage auf dem Weltmarkt
 
Die Observatoriumsstelle für Milch der Europäischen Union (EU Milk Market Observatory (MMO)), erfasst neben den Exporttätigkeiten der EU auch die weltweiten Importgeschäfte von Milchprodukten. In der Oktoberbilanz (Januar bis Oktober 2018) ermittelte dieses Milchresort bei der Absatzentwicklung einen ansteigenden Trend.
 
Freundliche Handelsbilanz bei Vollmilchpulver und Käse
 
Die Auswertung der Observationsstelle verdeutlicht, dass die Absatzmöglichkeiten für Milchprodukte auf dem Weltmarkt einen allgemein freundlichen Trend erfahren konnten. Die Einzelaufstellungen zeigen, dass die Produkte aus Milchfett, sowie Magermilchpulver, eine unveränderte, gleichbleibend gute Ausfuhrposition erreicht haben. Vollmilchpulver und Käse konnten sogar eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr erzielen. Nach der vorläufigen Bilanz erlangte Vollmilchpulver ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr von rund 50.000 Tonnen. Auch Käse konnte, gestärkt im Absatz, um knapp 100.000 Tonnen mehr abgesetzt werden, als zum Vorjahr.
 
Von den einzelnen Importländern besteht ein unterschiedlich hohes Kaufinteresse nach Milchprodukten. Die Spitzenreiter der Importeure sind bei Butter und Käse - Russland, im Magermilchpulverbereich - Mexiko und bei Vollmilchpulver - China. Diese Entwicklung war ebenfalls auch schon in den Jahren zuvor festzustellen. Einen großen Anteil am Welthandel hatten in den letzten Jahren zunehmend Staaten aus dem asiatischen Raum. Diese Länder sind, laut Angaben der EU Kommission, mehrheitlich konstant in der Rangliste der Top 10 der Milchproduktimporte vertreten.