Menü

Milch & Freizeit

...radeln, wandern, staunen und genießen!

Wanderungen | Radtouren | Museen | Ausstellungen  Ausflugstipps rund um Milch und Milcherzeugung, bäuerliches Leben früher und Einkehrmöglichkeiten mit Brotzeit


Allgäuer Käsestraße | Allgäu | Radwegenetz mit 8 Rundtouren | 150 km Länge
„Von der Wiese auf den Teller“ lautet das Motto der 150 Kilometer langen „Allgäuer Käsestraße“. Das kulinarische Radwegenetz mit insgesamt 8 Rundtouren führt Sie mitten durch die bayerische Voralpenlandschaft. 14 Sennereien laden zur Rast und zum Entdecken ein: Beim Schaukäsen kann man hautnah miterleben, wie Allgäuer Emmentaler und Allgäuer Bergkäse traditionell hergestellt und in den Tiefen der Käsekeller gepflegt werden, bis sie genussreif sind. In den Wirtschaften locken Kasspatzn und andere Schlemmereien. Und für die Brotzeit daheim gibt’s Käsespezialitäten auch zum Mitnehmen.
www.allgäuer-käsestrasse.de


Bayerische Milch- und Käsestraße | Bayern | Handwerkliche Milchverarbeitung 
Insgesamt 68 Betriebe haben sich zur Bayerischen Milch- und Käsestraße zusammengeschlossen. Von der Fränkischen Schweiz bis zu den Berchtesgadener Alpen – auf der Bayerischen Milch- und Käsestraße kann man neben der reizvollen Landschaft auch die kulinarischen Delikatessen aus bayerischer Milch kennenlernen. Unter www.hofkaese.de/milchundkaesestrassen/bayern finden sich interessante Genuss-Routen: Beispielsweise führt der Weg zum Langerbauernhof, der Heimat des Jachenauer Bierkäses, von Bad Tölz durch das landschaftlich reizvolle Isartal hinauf in das Sonnental der Jachenau.
www.hofkaese.de/milchundkaesestrassen/bayern


Bergbauernmuseum Diepholz | Allgäu | Freilichtmuseum  
Das auf über 1000 m gelegene Freilichtmuseum entführt den Besucher vor traumhafter Bergkulisse in die Welt der Allgäuer Bergbauern vor 200 Jahren. In den historischen Gebäuden wird das entbehrungsreiche und harte Leben der Allgäuer Bergbauern dokumentiert. Unterschiedlichste Themen „rund um die Kuh“ und die Milchwirtschaft im Allgäu werden gezeigt. Der Weg vom Gras zur Milch wird im begehbaren Kuhmagen „be-greifbar“, die Situation auf einem Bauernhof erlebbar. Alte Tierrassen wie das Allgäuer Braunvieh, Bergschafe, Schwäbisch-Hällische Schweine und Sulmtaler Hühner sind im Museum zu Hause. In der bewirtschafteten Höflealpe kann man eine historische Käserei und die traditionellen Geräte kennenlernen, vom Butterfass bis zur Käseharfe. Ein virtueller Rundgang durch ein Milchwerk veranschaulicht dazu die moderne Zeiten der Milchwirtschaft. Eine herzhafte Käsebrotzeit wartet natürlich auch in der Museumsalpe.
www.bergbauernmuseum.de


Carl-Hirnbein-Weg | Ostallgäu| Erlebnis-Wanderweg | 6,5 km Länge 
Wie kam der Käse ins Allgäu? Wie funktioniert der Lebensraum Wald? Und was hat es mit dem „Alpkönig“ Carl Hirnbein auf sich? Der Carl-Hirnbein-Weg vermittelt Geschichten über Land und Leute, Kultur, Flora und Fauna des Allgäus. Mehrere Stationen und Spielbereiche laden Kinder und Erwachsene zum Rätseln, Nachdenken und Ausprobieren ein. Tipp: Wer noch mehr über den „Alpkönig“ erfahren möchte, ist im Carl-Hirnbein-Museum in Missen richtig.
Geöffnet: immer freitags von 15 Uhr bis 17 Uhr.
www.missen-wilhams.de


Der Goldsteig | Ostbayern | Weit- und Rundwanderweg | 660 km Länge 
Die Burg Falkenberg, Passau und der 1.132 m hohe Kaitersberg-Höhenzug gehören zu den vielen Sehenswürdigkeiten bei der Wanderung über den Goldsteig. Durch fünf Naturparks führt die Route, die als „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet wurde. Doch lassen Sie sich nicht von der beeindruckenden Länge von 660 Kilometern abschrecken. Viele Routen und Rundwege laden dazu ein, den Bayerischen und den Oberpfälzer Wald nach Lust und Kondition zu entdecken. Namensgeber des Wanderparadieses ist die Goldsteig Käsereien Bayerwald GmbH in Cham, die von rund 5.000 Milchbauern beliefert wird. Klar, dass sich auf den Wanderrouten, die ein oder andere Einkehrmöglichkeit rund um das Thema Käse dreht. Regionale Produkte, naturnaher Urlaub und Kulturlandschaftspflege – dieser Kreislauf wird auf dem Wanderweg erlebbar.
www.goldsteig-wandern.de


Freilichtmuseum Glentleiten | Oberbayern | Freilichtmuseum 
Über 60 original erhaltene Gebäude machen den ländlichen Alltag der Menschen Oberbayerns begreifbar. Sie wurden an ihrem Originalstandort abgetragen und auf dem Museumsgelände wieder aufgebaut und erzählen mit ihrer Einrichtung und den Spuren vergangener Generationen ihre eigene Geschichte und die ihrer früheren Bewohner. Arbeitswelt, Bräuche und Traditionen, aber auch die Baukunst mit ihren regionalen Unterschieden werden in Südbayerns größtem Freilichtmuseum erlebbar. Eingebettet in eine nach historischem Vorbild gepflegte Kulturlandschaft finden sich auch Gärten, Wälder und Weiden. Auf diesen grasen alte Nutztierrassen, wie z.B. das Murnau Werdenfelser Rind, welches heute in seinem Bestand als extrem gefährdet gilt. Sonderausstellungen, Handwerksvorführungen, Kinderprogramme sowie Kramerladen und Gastwirtschaft mit Brauerei sowie Biergarten und historische Kegelbahn runden das Ausflugserlebnis ab.
www.glentleiten.de


Freilichtmuseum Finsterau | Ostbayern Bayerischer Wald | Freilichtmuseum
Das Freilichtmuseum Finsterau liegt in der Gemeinde Mauth am Rande der Ortschaft Finsterau im Bayerischen Wald nahe der tschechischen Grenze. Es beherbergt Bauernhäuser, vollständige Höfe, eine Dorfschmiede und ein Straßenwirtshaus aus dem gesamten Bayerischen Wald. Der Alltag der Bauern und Tagwerker in dieser Region war mühsam. Im Freilichtmuseum Finsterau werden die alltäglichen Dinge, wie Werkzeuge oder das gewebte Tuch, in ihren ursprünglichen Zusammenhang gestellt. Zur Dauerausstellung gehören beispielsweise „Bäuerliches Fuhrwerk und Gerät“. Auch werden Feste, Märkte und Sonderausstellungen veranstaltet, bei denen Handwerker ihr Handwerk präsentieren. In der „Ehrn“, dem alten Straßenwirtshaus aus Kirchaitnach, werden die Museumsbesucher bewirtet.
www.freilichtmuseum.de


Freilichtmuseum Massing | Niederbayern | Freilichtmuseum
Im Freilichtmuseum Massing haben alte Bauernhöfe aus dem Rottal, der Hallertau und dem Isartal Platz gefunden. Das Freilichtmuseum Massing wurde 1969 gegründet und war in Bayern eines der ersten Museen dieser Art. Zunächst wurde nur das Schönste aus dem bäuerlichen Rottal gezeigt, wozu Holzhäuser, bemalte Schränke und Truhen, Kröninger Keramik, Gesticktes und Gedrechseltes gehörten. Inzwischen werden mehr Alltagsgegenstände präsentiert. Mit der Marxensölde kam die Welt der Kleinbauern, mit dem Kochhof die Faszination der Technik: Windbrunnen, Traktoren, gewölbte Ställe, emaillierte Töpfe, Schüsseln und Eimer. Auch Obstgärten, Feldraine, Hecken und Alleen entstanden. Lenzmarkt, Sonnwend- und Arntbierfest und der Museumskirta sind Höhepunkte des Museumsjahrs. Am Museum führt direkt der Rottal-Radweg vorbei. www.freilichtmuseum.de


Käse-Bier-Wanderweg | Ostallgäu | Erlebniswanderweg | ca. 3 km Länge
Auf dieser Wanderroute stehen zwei ganz besondere bayerische Genussboten im Mittelpunkt: Bier und Käse. Die wunderschöne Strecke führt in rund 40 Minuten von Hopferau/Lehern zum Mariahilfer Sudhaus in Speiden (für Rollstuhlfahrer nicht geeignet). Von Hopferau aus erreichen Sie nach 300 Metern die Sennerei Lehern. Hier erklärt ein Käsemeister bei einer Führung alles über die Herstellung der Allgäuer Käsespezialitäten. An der Sennerei beginnt der landschaftlich abwechslungsreiche Wanderweg mit schönen Ausblicken auf die Allgäuer Voralpenlandschaft. Auf Infotafeln erfahren Sie mehr über die Bier- und Käseherstellung im Allgäu. Anschließend lädt das Sudhaus in Speiden zu einer kräftigen Brotzeit bei selbst gebrauten Bierspezialitäten und hausgebranntem Schnaps ein. Der Rückweg führt Sie in rund 45 Minuten zur Schlossbergalm oberhalb von Zell/Eisenberg.
www.hopferau.de/wandern-im-allgaeu.html


Kesseltaler Landwirtschaftserlebnis | Schwaben | Wander-Erlebnis-Rundweg | 8,5 km Länge
Insgesamt 15 Stationen des rund 8,5 km langen Rundwanderweges vermitteln Erwachsenen und Kindern anschaulich Themen aus der Landwirtschaft wie z.B. „Arbeit der Bauern“, „Speiseplan der Kuh“, „Milchverarbeitung“, „Der Energielandwirt“ usw.. Dabei spielen aktives Erleben, Spiel und Spaß eine große Rolle. Der Wanderweg verläuft auf asphaltierten und gekiesten Wegen. Er ist sowohl für Radfahrer als auch für die Benutzung mit Kinderwagen und für Rollstuhlfahrer mit Begleitung geeignet.
www.ferienland-donau-ries.de/wege/kesseltaler_landwirtschafts-er-1354/


Museumsdorf Bayerischer Wald | Ostbayern | Freilichtmuseum
Das Museumsdorf Bayerischer Wald ist ein Freilichtmuseum bei Tittling am Südwestufer des Dreiburgensees im Bayerischen Wald. Es umfasst auf 25 ha über 150 Gebäude aus der Zeit von 1580 bis 1850 und eine volkskundliche Sammlung mit 60.000 Objekten. Es zählt somit zu den größten Freilichtmuseen in Europa. Führungen, Veranstaltungen und Workshops gibt es hier sowie Familien- und Kinderprogramme. Namhafte Künstler der Musik- und Kabarettszene Bayerns können die Besucher hier live erleben.
www.museumsdorf.com


Oberfränkisches Bauernhofmuseum | Oberfranken | Freilandmuseum
Das Oberfränkische Bauernhofmuseum Kleinlosnitz liegt unweit des Großen Waldsteins in der Marktgemeinde Zell im Fichtelgebirge. Das kleine Freilandmuseum wartet mit einem Bauernhofkino sowie zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen auf. Besonders interessant: museumspädagogische Angebote wie „Milch-Rahm-Butter – Ausbuttern leicht gemacht“, wo Kinder nach dem Besuch des Viehstalls Rahm in kleinen Behältern zu geschmackvoller Butter verarbeiten können.
www.kleinlosnitz.de


Oberpfälzer Freilandmuseum | Oberpfalz | Neusath und Perschen| Freilandmuseum
Eine ehemalige Pfarrhofanlage, der Edelmannhof, ist der Ursprung dieses Freilandmuseums. Der Hof in Perschen wurde 1605 ausgebaut und 1964 durch den von Alfons Haseneder 1961 gegründeten Museumsverein als Oberpfälzisches Bauernmuseum Perschen eröffnet. Der Bezirk Oberpfalz übernahm 1977 die Anlage und errichtete außerhalb von Perschen zusätzlich das Oberpfälzer Freilandmuseum. Die Anlage zählt zu den ältesten Museen dieser Art in Bayern. Es wird unter anderem die seltene Arbeit des Schindelmachers dargestellt. Ausserdem hat das Oberpfälzer Freilandmuseum als Museumspädagogisches Regionalzentrum Oberpfalz zusätzliche Aufgaben zur Bekanntheitssteigerung der museumspädagogischen Angebote der Oberpfälzer Museen.
www.freilandmuseum.org


Ostallgäuer Emmentaler-Radweg | Ostallgäu | Rundweg | 38,5 km Länge
Seit Carl Hirnbein im 19. Jahrhundert die Milchwirtschaft in Süddeutschland vorantrieb, sind die Sennkultur und der Allgäuer Käse aus dem Allgäu nicht mehr wegzudenken. Vorbei an grünen Wiesen, hohen Bergen, Seen und Burgen führt der Emmentaler-Radweg kleine und große Radler. Am Rande des Rundwegs liegen drei Sennereien und eine Molkerei. Hier kann man die Käseherstellung erleben, Käse probieren und/oder eine Betriebsführung mitmachen. Tipp: Geübte Radfahrer bewältigen die Käse-Route mit ihren vielen Infotafeln in wenigen Stunden. Familien mit Kindern nehmen einfach die ausgeschilderten Abkürzungen, die an so manchem Spielplatz vorbeiführen. www.allgaeu.de/emmentaler-radweg-schlosspark


Pfaffenwinkler Milchweg | Oberbayern | Weilheim-Schongau | Erlebniswanderweg | 4,2 km Länge
Warum ist Milch gesund? Was wird aus Milch gemacht? Wie sieht die Arbeit eines Bauern aus? Fragen wie diese beantworten zehn unterhaltsame Stationen des Pfaffenwinkler Milchwegs. Auf dem 4,2 Kilometer langen Rundweg dreht sich alles „Rund um die Milch!“. Dabei wird kindgerecht der Weg der Milch vom Kuhstall bis zur Ladentheke erklärt. Auch die Großen haben auf der etwa zweistündigen Entdeckungsreise ihren Spaß – und lernen bestimmt das ein oder andere dazu. Tipp: Der Milchweg ist auch für kleine Kinder geeignet und gut mit Kinderwagen befahrbar.
www.pfaffenwinkler-milchweg.de

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern