Menü

News

Milchmarktbericht
123rf(c)39597793

Ruhige Milchmarktentwicklung bei normaler Nachfrage

Ruhige Milchmarktentwicklung bei normaler Nachfrage
Die Milcherzeugung bleibt nach wie vor auf einer konstanten Höhe und weist gegenüber den letzten beiden Wochen wenig Veränderung auf. Die Erzeugungshöhe liegt dabei leicht unter dem Vorjahresniveau. Obendrein wird der Milchmarkt von den derzeit kühlen Außentemperaturen beeinflusst. Die Geschäfte offenbaren sich zurzeit ohne viele Impulse, so dass Käse und Butter, wie auch die Frischprodukte normal in den Markt gehen. Da kürzlich die Preisabschlüsse in fast allen Milchbereichen getätigt worden sind, zeigt sich ein stabiles Erlösniveau. Die Auslandsgeschäfte verlaufen derzeit etwas ruhiger, ähnlich wie die Marktnachfrage im Inland. Etwas erfreulicher wird, jahreszeitlich betrachtet, gegenwärtig Milchpulver, bei festen Preisen, gut abgesetzt.

Butter: Unterschiedlicher Absatzverlauf
Die Dispositionen von Milchfett verlaufen etwas verschieden. Generell ist, trotz einem saisonalen Verkaufsimpuls durch die Spargel- und Erdbeersaison, kurzfristig die Nachfrage zurückgegangen. Während noch Blockbutter für die Jahreszeit relativ zügig abgesetzt werden konnte, geht, eventuell bedingt durch die frischen Außentemperaturen, Butter-Stückware wie auch Rahm und Sahne verhaltener in den Markt. Die Preise bleiben allerdings fest auf den Niveau der Vorwochen.

Hart- und Weichkäse: Freundliche Nachfrage bei festen Erlösen
Im Gegensatz zu den anderen Milchprodukten scheint, trotz der kühlen Witterung, der Absatz von Hart- wie auch von Weichkäse wieder etwas an Fahrt zu gewinnen. Im Inland und auch für den Export können Emmentaler Blockware gut abgesetzt werden. Auch der heimische Bereich weist bei Emmentaler Block- und Stückware eine zufrieden stellende Umsatzentwicklung auf. Weichkäse wird für die Jahreszeit ebenfalls gut abgesetzt. Das Preisniveau bei Hart- wie auch bei Weichkäse bleibt unverändert.

Schnittkäse: Leichter Nachfragerückgang
Im Unterschied zu den Vorwochen weist die Vermarktung von Schnittkäse in der 19.Verkaufswoche 2019 einen kurzzeitigen Rückgang auf. Im Inland konnten Gouda, Edamer, Tilsiter und ihre Spezialitäten normal abgesetzt werden. Bei den Exportgeschäften liegen die Vermarktungsmengen hinter den Erwartungen zurück. Jedoch werden die Ausfuhren vermutlich Ende des Monats sich wieder erhöhen, wenn die nächsten Schulferien bevorstehen. Das Preisgefüge von Schnittkäse ist, aufgrund der angepassten Angebotsmenge, überwiegend fest.

 

Bitte klicken Sie hier um die komplette Notierung zu lesen!

 

Milchmarktbericht Notierungen

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern