Menü

News

123rf(c)76369207

Neue Butterpreise: Reaktion erst nach einer Woche

Vor wenigen Tagen hat der VMB über den neuen, wieder nur für einen Monat gültigen Butterkontrakt zwischen Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel berichtet. So weit, so schlecht, denn es gab eine Preisrücknahme von 20 Cent/kg zu vermelden. Den Marktgesetzen folgend hätte es im Handel postwendend zu einer Anpassung der Verkaufspreise um etwa 5 Cent/250 g kommen müssen. Die Reaktion hat lange auf sich warten lassen, denn erst am 7. Juni wurden die Preise im Lebensmitteleinzelhandel von Aldi Süd und Nord sowie Norma "angepasst". Am Samstag zogen dann die anderen Lebensmittelhändler preislich nach.

Überraschend dabei war allerdings, dass die Preise für das "Halbpfund" gleich um 10 Cent abgesenkt wurden - auf nun 1,39 Euro. Dem Handel wird es nicht wehtun, hat er doch in der Vergangenheit bei Butter seine Margen merklich erhöht. Neu allerdings, dass jetzt vermehrt auch beim Zeitpunkt von Preisanpassungen innerhalb des Handels mit "neuen Mätzchen" agiert wird. Kaum sind die Preise jetzt angepasst, beginnen fast schon wieder die Verhandlungen über die neuen Kontrakte ab Juli. Übrigens: Auch die Mischfette mit einem Butteranteil von etwa Zweidrittel wurden geändert, ebenfalls auf das Niveau des Butterpreises von 1,39 Euro/250 g.

Den Vogel in der Woche schoss allerdings der Lebensmittelhändler Norma ab: In den bekannten Beilagen mit den Angeboten der Woche wurde als "Freitags-Spezial zu Pfingsten" die Markenbutter einer bekannten bayerischen Molkerei mit blauer Folie noch mit 1,49 Euro/250 g ausgelobt, 31 Prozent unter dem regulären Verkaufspreis und  genau auf dem bisherigen Niveau des Preises der "Billigbutter" des Handels. Aber am vergangenen Freitag war dann in allen relevanten Tageszeitungen bereits das neue Pfingstangebot-Spezial von Norma abgedruckt: Nur noch 1,35 Euro/250 g kostete eben diese Butter des bekannten Markenherstellers, 38 Prozent unter dem regulären Verkaufspreis und sogar 4 Cent unter dem aktuellen Einstandspreis des Handels. Hier stellt sich schon auch die kartellrechtliche Frage, wenn zwei Lebensmittelhändler am gleichen Tag die Preise anpassen und einer davon (hier sogar der kleinere) es schafft, darauf am gleichen Tag bereits mittels Annoncen in den Tageszeitungen zu reagieren!

 

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern