Menü

News

123rf(c)ginasanders

Milchmarktbericht

Freundliches Vermarktungsniveau
Das Milcherzeugungspotenzial in Deutschland befindet sich weiterhin in seinem saisonal rückläufigen Trend und liegt dabei immer noch unter der Vorjahreslinie. Die Vermarktung der Milchprodukte startet allmählich in ihr jahreszeitlich gewohntes Herbstgeschäft. Da nun fast alle Konsumenten wieder in Deutschland anzutreffen sind, können Butter, Käse und durch die derzeit milden Temperaturen, auch die Milchfrischprodukte stetig gut vermarktet werden. Das Exportniveau hat ebenfalls eine ansprechende Basis erreicht, so dass die Preisfindung im Inland wie im Außenhandel sich als gefestigt darstellt. Milchpulver wird inzwischen gut, bei festen Preisen, abgesetzt.

Milchfett: Privatnachfrage steigt
Der Verkauf von Milchfett zeigt nach wie vor einen sehr freundlichen Vermarktungstrend. Nachdem auch nun die bayerischen Urlauber zurückkehren, wird vor allem von den Privathaushalten zunehmend Butter-Stückware beständig nachgefragt. Zusätzlich wird der Markt noch durch Aktionen einzelner Markenhersteller angeregt. Die Nachfrage im Blockbutterbereich erweist sich in der Berichtswoche eher als ruhig. Dadurch, dass die Rahmpreise weiterhin ein hohes Niveau erreicht haben, konnten sich auch die Handelspreise der Buttersparte weiter erholen.

Hartkäse: Freundliche Handelsgeschäfte
Der Handelsumfang von Hartkäse bleibt für die Jahreszeit auf einem sehr ansprechenden Niveau. Da keine Volksfeste stattfinden, befindet sich die Nachfrage im Bereich der Allgäuer Emmentaler Rundlaibe-Markenware, im Vergleich zu den vergangenen Jahren, auf einem eher bescheidenen Stand. Andererseits konnten Hartkäseblöcke wie auch die weiterverarbeitete Stück- und Stifelware im Lebensmitteleinzelhandel wieder freundlich abgesetzt werden. Die Exportgeschäfte erfolgten auf einem normalen Niveau. Das Preisgefüge kann sich, aufgrund einer teils guten Nachfrage, auf einer festen Basis präsentieren.

Schnittkäse: Stabile Absatzentwicklung
Die Verkaufsmengen von Schnittkäse zeigen noch immer ein gutes Nachfragepotenzial an. Nachdem für die meisten Verbraucher der Urlaub zu Ende ist, ziehen auch in diesem Käsesegment die Absatzmengen im Lebensmitteleinzelhandel weiter an. Zeitgleich sind die Exportgeschäfte, vor allem im Mittelmeerraum, etwas zurückgegangen. Jedoch insgesamt offenbart die Handelsbilanz aber weiterhin im Verkauf von Edamer, Gouda und den Schnittkäsespezialitäten eine gute Absatzhöhe. Nachdem immer noch die Angebotsseite zur Nachfragesituation in einem sehr angepassten Verhältnis steht, werden von Seiten der Milchverarbeiter Preisanpassungen diskutiert.

Bitte klicken Sie hier um die komplette Notierung zu lesen!

Notierungen

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern