Menü

News

Milchmarktbericht KW 28
123rf(c)IakovFilimonov

Milchmarktbericht

Ferienzeit prägt die Marktentwicklung
Das deutsche Milchaufkommen bleibt weiterhin in seinem saisonal absteigenden Trend, somit erreicht die Milchmenge nicht ganz das Vorjahresniveau. Die Absatzmöglichkeiten für Milchprodukte werden derzeit in Deutschland aber auch teilweise in Europa durch die Ferienzeit beeinflusst, so dass der inländische Verkauf von Butter, Käse und den Milchfrischprodukten nur normal erfolgt. Jedoch konnten aber zeitgleich die Exportgeschäfte etwas ausgedehnt werden. Demzufolge kann sich die Preisbeschaffenheit als fest präsentieren. Der Handel mit Milchpulver verläuft ebenfalls durch die Schulferienzeitgeprägt. Infolgedessen erweist sich die Geschäftsentwicklung im Milchpulversegment eher zögerlich, bei leichteren Preisen.

Milchfett: Erfreuliches Absatzniveau
Die Milchfettvermarktung befindet sich für die Jahreszeit auf einer freundlicheren Position. In der Butter-Stückwarensparte werden zwischenzeitlich relativ gute Mengen geordert. Auch die Vermarktung im Blockbutterbereich zeigt sich etwas entspannter, allerdings waren hier die Verkaufsmengen in den vergleichbaren Vorjahreswochen etwas ausgeprägter. Der Absatz von Rahm und Sahne verweilt weiter auf einem guten Niveau. Aufgrund der sehr sommerlichen Temperaturen in den kommenden Tagen, könnten Rahm und Sahne eventuell weiter zügig nachgefragt werden. Durch das etwas verringerte Angebot von Milchfett, haben sich die Handelspreise von Butter und im Rahmbereich zumeist behaupten können.

Hartkäse: Konstante Inlandsnachfrage – guter Export
Die Nachfrage nach Hartkäse bleibt, jahreszeitlich betrachtet, auf einem sehr zufriedenstellenden Stand. Die Verkaufspositionen von Allgäuer Emmentaler Qualität aber auch von Viereckhartkäse offenbaren sich als freundlich. Der Absatz über den Lebensmitteleinzelhandel (LEH) konnte sein gutes Niveau beibehalten. Der Außenhandel bleibt weiter auf einer konstanten Basis, ähnlich wie die Auslandsgeschäfte in den Vorwochen. Das Preisgefüge ist infolge der angepassten Angebotsmenge fest.

Schnittkäse: Feste Vermarktungsposition
Trotz der Ferienzeit lassen sich im Bereich Schnittkäse noch immer gute Geschäfte realisieren. Neben dem guten Verkauf im Lebensmitteleinzelhandel, zeigt sich auch die Nachfrage aus dem Großhandelsbereich wieder verbessert, so dass sich die Inlandsabsätze weiterhin auf einem guten Niveau befinden. Zusätzlich konnten auch die Exporte erweitert werden, da doch ein Teil der deutschen Bevölkerung ihre Ferienzeit im Ausland, speziell im Mittelmeerraum, verbringt. Die Preise, welche in den vergangenen Wochen eher unbeweglich gewesen sind, weisen einen leichten Trend zur Verbesserung auf.

Bitte klicken Sie hier um die komplette Notierung zu lesen!

Milchmarktbericht KW 28
Notierungen

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern