Menü

News

Milchanlieferung Deutschland August 2020
Fotolia(c)JensKlingbiel

Milchanlieferung Deutschland August 2020

In ihrer jüngsten Veröffentlichung hat die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) bei den deutschen Milchanlieferungszahlen im Monat August 2020, einen fast durchgängigen Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat ermittelt. Bei der Gesamtmilcherzeugung (konventionelle und ökologisch/biologische Milch), weist die monatliche Berechnung ein Minus von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Dies bedeutet, dass im Monat August 2020, mit einer Anlieferungshöhe von 2,644 Milliarden Kilogramm Milch, 23,2 Millionen Kilogramm weniger als im vergangenen Jahr 2019 angeliefert wurden.

Die konventionelle deutsche Milcherzeugung ging um ein Prozent zurück und erreichte somit eine Gesamthöhe von 2,540 Milliarden Kilogramm Milch. Der Abstand zum Vorjahresmonat beträgt demzufolge 26,5 Millionen Kilogramm. Bei der Bio-Milch kann immer noch eine deutliche Aufwärtsentwicklung gegenüber dem zurückliegenden Jahr 2019 festgestellt werden. Die Auswertung zeigt hier eine Steigerung von 3,3 Prozent, auf 104,3 Millionen Kilogramm Bio-Milch an.

Ein heißer Monat – Milchanlieferung eingeknickt
Im Monat August 2020 weist das Erzeugungspotential bei der konventionellen Milch in fast allen Bundesländern einen rückläufigen Trend auf. Im Schnitt lag die Milchmenge im Vergleich zum Vorjahresmonat um ein Prozent zurück. Hier befindet sich die Bandbreite zwischen Plus 1,8 Prozent und Minus 2,8 Prozent. Außer in Schleswig-Holstein/Hamburg und in Sachsen hatten die anderen Bundesländer in ihrer Milcherzeugung einen Minusabstand gegenüber dem vergangenen Jahr. Der Abstand zu den anderen Anlieferungsmonaten entspricht in der aktuellen Auswertung nicht ganz der sonstigen Kontinuität, daher kann davon ausgegangen werden, dass im Monat August die hohen Außentemperaturen die Milchleistung der Milchkühe etwas reduziert hat.

Trotz einer eingeschränkten Milcherzeugung im August 2020, liegt die Gesamtmilchmenge in Deutschland über der Vorjahreslinie. Bei der konventionellen Milch zeigt sich von Januar bis August eine Erhöhung von 0,6 Prozent (Januar bis Juli 2020: Plus 0,8 Prozent) und auch die Gesamterzeugung (konventionell und biologisch/ökologisch) weist ein Plus von 0,7 Prozent auf. Wird dieser Trend aus den ersten achten Kalendermonaten beibehalten, so kann die Milcherzeugung in Deutschland am Ende des Jahres 2020 die Vorjahresmenge um gut ein halbes Prozent überschreiten.

Bayerische Anlieferung liegt unter dem Deutschlandtrend
Die Auswertung des bayerischen „Konventionellen Erzeugungsprofils“ hat, wie seit Jahresbeginn 2020 (Februar mit Schalttag), einen weiteren negativ Abstand zum Vorjahr ergeben. Die konventionelle Milch wurde im August 2020 um zwei Prozent „zurückgefahren“. Allerdings haben nicht nur die sommerlichen Temperaturen zu diesen Werten geführt. Der Strukturwandel macht sich im Süden Deutschlands schleichend bemerkbar. Dabei sind nicht nur die preislichen Leistungen der Molkereien über die Milchverwertung die Ursache. Die Milchmenge liegt im August 2020 bei 601,1 Millionen Kilogramm und somit um 12,1 Millionen Kilogramm unter dem Vorjahr. Die kumulierte konventionelle Milchmenge erreichte, mit einem Minus von 0,7 Prozent gegenüber der Vorjahresmenge, eine Summe von 4,912 Milliarden Kilogramm. Auch wenn man die erzeuge Biomilchmenge in Bayern noch hinzurechnen würde, so wird dennoch die laufende Gesamterzeugungsmenge mit einer Summe von 5,315 Milliarden Kilogramm Milch, um 0,4 Prozent unterschritten.

Biomilch - Anstiegsprofil gedämpft
Die deutsche Biomilcherzeugung hat sich von dem seit mehreren Jahren positiven Erzeugungstrend abgewandt. Nachdem in den Vorjahren oftmals die Zunahmen im zweistelligen im Prozentbereich lagen, zeigen nun die aktuellen Berechnungen im Jahresvergleich einen Abstand von Plus 3 bis maximal 5 Prozent. Im Monat August 2020 wurden 3,3 Prozent mehr Biomilch abgegeben. Im Gegensatz zu der konventionellen Milch, liegt die bayerische Bio-Milchanlieferung im bundesweiten Trend. Zwischen der Rhön und dem Allgäu wurden 2,7 Prozent mehr erzeugt. Die aufsummierte deutsche Bio-Milchmenge verfügt über ein Plus von 3,2 Prozent, somit wurden 402,9 Millionen Kilogramm Bio-Milch angeliefert. Würde diese Entwicklung sich bis zum Jahresende 2020 fortsetzen, könnte die Jahresmilchmenge der biologisch/ökologischen Milch knapp unter 1,2 Milliarden Kilogramm Milch ergeben. Da im Frühjahr, auch bedingt durch den Corona-Lockdown, die Absatzmengen der Biomilch deutlich angestiegen sind und dies sich, nach vorläufigen Einschätzungen, auch im zweiten Halbjahr 2020 weiter fortsetzt, könnten die Erzeugungsmengen von den Molkereien erweitert werden. Die Prozentraten werden sich dann im neuen Jahr 2021 auf einer ähnlichen Höhe wie in diesem Jahr entwickeln.

Übersicht Milchanlieferung Deutschalnd 2016-2020 - Konventionelle Milch
Übersicht Milchanlieferung Deutschalnd 2016-2020 - Bio-Milch

Milchanlieferung Deutschland August 2020
Milchanlieferung Deutschland Konventionell und Bio
Milchanlieferung Deutschland August 2020
Milchanlieferung Deutschland Konventionelle Milch
Milchanlieferung Deutschland August 2020
Milchanlieferung Deutschland Bio-Milch
Milchanlieferung Deutschland August 2020
Milchanlieferung Bayern Konventionell und Bio
Milchanlieferung Deutschland August 2020
Milchanlieferung Bayern Konventionelle Milch
Milchanlieferung Deutschland August 2020
Milchanlieferung Bayern Bio-Milch

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern