Menü

News

LTO-Milchpreisranking 2018
123(c)alexmit

LTO: Milchpreisranking 2018 – Beinahe Stabilisierung erreicht

Der niederländische Bauernverband (LTO) hat in Zusammenarbeit mit Zuivel NL und der European Dairy Farmers (EDF) auch wieder für das Kalenderjahr 2018 eine europäische Milchpreis „Hitliste“ der größten europäischen Milchverarbeiter veröffentlicht.

Obwohl zu Jahresbeginn das Marktgeschehen 2018 durch ein hohes Anlieferungspotential geprägt gewesen ist und demzufolge die erreichte feste Preisposition des Vorjahres schnell einbüßt wurde, entspannte sich gegen Mitte des Jahres 2018 der Milchmarkt. Allerdings hat sich die Marktentwicklung der einzelnen Milchverwertungskomponenten erneut umgekehrt. Während im Jahr 2017 Milchfett den Milchauszahlungspreis anteilig sehr gestützt hat, erfolgte 2018 ein permanenter Rückgang der Butterpreise. Andererseits etablieren sich die Käsepreise auf dem Markt fester und nach einer mehrjährigen „Durststrecke“ auch die Milchpulverpreise. Bei der Betrachtung der „Milchströme“ ist, laut dem niederländischen Bauernverband LTO, eine weitere intensivierende Differenzierung der Milch zubeachten. Nicht nur die Unterscheidung von konventioneller und ökologischer/biologischer Milch, sondern auch die Ausrichtung der Milchvermarktung –auf Wunsch der Verbraucher – nach Weidemilch, Milch mit Fütterung ohne Gentechnik, Tiergesundheit und –haltung, sowie Umwelt und Klima. Die Aufteilung des Rohstoffes nach „Sondermilchen“ wird immer intensiver und umfangreicher bei der Aufschlüsselung der Milchpreisgestaltung.

Die LTO sieht beim diesjährigen Jahresmilchpreis, wie im vergangenen Jahr, eine gewisse Entspannung der Milchmärkte. Der Milchpreis liegt auf einer Höhe von 34,06 Cent pro Kilogramm Milch und damit um 1,18 Cent bzw. 3,4 Prozent niedriger als im Jahr 2017. Bei der laufenden Auszahlung 2018 von 33,86 Cent pro Kilogramm Milch entrichten die milchwirtschaftlichen Unternehmen noch eine durchschnittliche Nachzahlung von 0,20 Cent pro Kilogramm auf die Jahresmilchmengen. Das Bewegungsprofil des laufenden Milchauszahlungspreises zwischen dem höchsten und niedrigsten Wert betrug im Jahr 2018 maximal von 3,30 Cent pro Kilogramm Milch. Im Januar 2018 lag der durchschnittliche Milchpreis der europäischen Milchverarbeiter noch bei 35,44 Cent pro Kilogramm Milch und fiel dann bis zur Jahresmitte auf 32,53 Cent pro Kilogramm. Im zweiten Halbjahr 2018 erholten sich die Milchauszahlungspreise wieder und stiegen nun auf eine Höhe von 34,13 Cent pro Kilogramm Milch an. Ursache hierfür war eine gedämpfte europaweite Milcherzeugung durch die langanhaltende Hitzewelle und einer längeren sehr ausgeprägten Trockenheit. (Der Milchpreis bezieht sich auf 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß, Ø 500.000 kg Milchanlieferung pro Jahr, netto).

Wie positionieren sich die einzelnen Molkereien

In der Einzelbetrachtung wird eine regionale Gefällestruktur nicht direkt sichtbar. Wie die Jahre zuvor, liegen Granarolo und Valio abermals über den europäischen Mittelwert. Anschließend folgen die Milchverarbeiter aus den Niederlanden und Dänemark. Um den Durchschnittswert herum sind die Molkereien aus Frankreich gut vertreten. In der Gegenüberstellung zum Vorjahr getauscht, haben die deutschen Unternehmen mit den französischen Betrieben. Bedauerlicherweise sind die drei hiesigen Molkereien nur im besseren unteren Drittel zu finden. Unverändert gegenüber dem Vorjahr positionieren sich die irischen bzw. englischen Firmen mit dem Schlusslicht Milcobel aus Belgien.

Die Milchauszahlungspreise der Mitbewerber auf dem Weltmarkt, wie zum Beispiel von Fonterra und Molkereien aus den USA, erreichten, aufgrund der Entwicklungen des globalen Milchhandels weitestgehend eine stabilere Tendenz. Allerdings weisen die Vergleichswerte gegenüber dem Vorjahr auch einen ähnlichen Rückgang wie bei den europäischen Molkereien auf. Fonterra bezahlte im Jahr 2018 einen durchschnittlichen Milchpreis von 30,29 Cent pro Kilogramm Milch (2017: 32,86 Cent pro Kilogramm) aus. Der gesamte Jahrespreis des neuseeländischen Molkereiunternehmens beträgt pro Kilogramm Festinhaltsstoffe (inklusive Rendite) für das Wirtschaftsjahr 2018/2019 von 6,48 NZ-Dollar pro Kilogramm Milch. Die Class III-Milch (Spotmilchpreis) aus den Vereinigten Staaten lag 2018 bei durchschnittlich 31,50 Cent pro Kilogramm Milch und damit um fast fünf Cent zum Vorjahr zurück.

Quelle: LTO International Milk Price Comparison of producer prices for Milk 2018

 

Klicken Sie bitte hier, wenn Sie den englischen Bericht der LTO lesen wollen.

 

LTO Jahresmilchpreis 1999-2018
LTO Jahresmilchpreis 1999-2018
LTO Jahresmilchpreis Ranking
LTO Jahresmilchpreis Ranking
LTO-Jahresmilchpreise verschiedener Molkereien
LTO-Jahresmilchpreise verschiedener Molkereien
LTO-Jahresmilchpreise verschiedener Molkereien
LTO-Jahresmilchpreise verschiedener Molkereien
LTO-Jahresmilchpreise verschiedener Molkereien
LTO-Jahresmilchpreise verschiedener Molkereien
LTO Jahresmilchpreis Tabelle
LTO Jahresmilchpreis Tabelle

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern