Menü

News

LTO-Milchpreis April 2019
123rf(c)16413399

LTO-Milchpreis April 2019: Nochmals leichte Korrekturen

Der niederländische Bauernverband LTO ermittelt, in Zusammenarbeit mit Zuivel NL und der EDF (European Dairy Farmers), einen Gesamtmilchpreis der in Europa größten milchverarbeitenden Unternehmen. Zusätzlich werden von den Molkereileistungen Einzelauswertungen errechnet.

Nach Auswertungen des niederländischen Bauernverbandes LTO hat der durchschnittliche Wert im Monat April 2019, der in Europa größten Milchverarbeiter, sich gegenüber dem Vormonat um 0,3 Cent reduziert. Somit liegt dieser auf einer Höhe von 33,12 Cent pro Kilogramm Milch. Dies bedeutet einen Rückgang von 0,9 Prozent. (Die aufgeführten Milchpreise gelten für Milch mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß, netto, ab Hof, bei einer durchschnittlichen Erzeugungsmenge 500.000 kg pro Betrieb).

Die Milchauszahlungsleistungen in Europa haben sich im Monat April 2019 etwas hin und her bewegt. Während noch einige Molkereien, aufgrund ihrer Milchverwertungen den Abstand teils auch kräftiger nach unten korrigieren mussten, haben bereits andere milchwirtschaftliche Unternehmen schon einen leichten Preisanstieg vorgenommen. Die Aufstellung der LTO zeigt, prozentual gesehen, dass im Monat April 2019 Molkereien mit Milchpreisrückgang in gleichem Umfang vertreten sind, wie Unternehmen deren Milchpreise sich nicht verändert haben. Die beiden bekannten irischen Molkereien und ebenfalls zwei milchverarbeitende Unternehmen aus Frankreich, haben ihre Milchauszahlungspreise reduziert. Während die deutschen Produktionsbetriebe, wie auch die Unternehmen in Dänemark zumeist ihr Preisniveau beibehalten konnten. Ursache für diesen rückläufigen Gesamtmilchpreis ist, dass noch immer einige Bereiche der Milchvermarktung preislich nach unten korrigiert wurden. Während Milchpulver überwiegend sehr fest auf dem Milchmarkt gehandelt wurde, konnten bedauerlicherweise die Handelsmengen von Milchfett und einzelne Partien von Milchfrischprodukten sich in der Höhe nicht immer halten. Durch diese Konstellation musste die eine oder andere Molkerei abermals ihr Milchpreisniveau nach unten korrigieren.

Entgegen diesem Markttrend verläuft gegenwärtig die Vermarktung auf dem globalen Sektor. In fast allen Milchproduktbereichen lassen sich, in langzeitiger Betrachtung, auf dem Weltmarkt neben guten Absatzmengen auch Preisverbesserungen umsetzen. Ebenfalls abweichend zum europäischen Trend erhöhen sich die Preise von Käse und Milchpulver sowie auch bei Milchfett. Hierdurch und aufgrund der verbesserten Exportgeschäfte der europäischen Molkereien könnte ein Vorteil für die Basismilchauszahlungspreise entstehen, so dass sich dies in den kommenden Monaten, mehr oder weniger, auch auf die Milchauszahlungspreise auswirken kann. Auch die Milchverarbeiter in Europa schätzen, dass ihre Auszahlungsleistungen für Mai 2019 weitgehend auf ähnlichem Niveau wie im April erfolgen werden.

 

LTO Milchpreis April 2019
LTO Milchpreis April 2019
LTO Milchpreis April 2019 mit Jahresdurchschnitt
LTO Milchpreis April 2019 mit Jahresdurchschnitt
LTO-Milchpreistabelle
LTO-Milchpreistabelle

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern