Menü

News

123rf(c)alexmit

Globaler Handel mit Milchprodukten 2019

Weiterhin ein freundliches Absatzpotenzial

Auch in der Halbjahresbilanz 2019 weisen die Geschäftstätigkeiten der zehn größten exportierenden Staaten bzw. Staatengemeinschaften auf dem Weltmarkt ein bedeutendes Kaufinteresse auf. Beim Vergleich der verschiedenen Milchbereiche wird deutlich, dass die meisten Milchprodukte im globalen Handel verbessert nachgefragt worden sind. Am häufigsten in der Menge wird immer noch, wie auch in den vergangenen Jahren, Magermilchpulver abgesetzt. Fast annährend auf gleichem Verkaufsniveau werden an zweiter Stelle Vollmilchpulver und an dritter Position Käse veräußert. Zwar mengenmäßig im Warenumschlag etwas kleiner aber im Milchäquivalent bedeutender, werden Butter bzw. Butteröl weiter zunehmend von den globalen Verbrauchern geordert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, präsentieren sich dabei die Exportabsätze (Anmerkung: Exportzahlen liegen nicht immer zeitgerecht vor), je nach Milchprodukt als leicht steigend aber bisweilen auch mit Verbesserungen um 4 bis 5 Prozent.

Erwartungsgemäß kann im zweiten Halbjahr 2019 davon ausgegangen werden, dass die langjährigen Steigerungsraten des Milchprodukthandels auf dem globalen Sektor weiter vorangehen und wahrscheinlich die Handelsumsätze zunehmen könnten. Allerdings beeinflusst die Diskussion von Einfuhrzöllen einzelner Staaten, die gegenwärtige internationale politische Lage so massiv, dass der internationale Handel in der Entwicklung verunsichert und auch bei Milchprodukten beeinträchtigt werden könnte.

 

 

Halbjahresbilanz

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern