Menü

News

Global Dairy Tender Auktion vom 18. August 2020
123rf(c)alexmit

Global Dairy Tender (GDT): Auktion vom 18. August 2020

Die im vierzehntägigen bzw. dreiwöchigen Rhythmus stattfindende internationale Handelsplattform GDT (Global Dairy Trade) für Milchstandardprodukte, veröffentlicht die durchschnittlichen Werte, der am Weltmarkt verkauften Milchprodukte des Commodities-Bereichs (verschiedene Milchpulversorten, Chester, sowie diverse Butterprodukte). Beteiligt sind überwiegend größere international handelnde Molkereiunternehmen wie Fonterra, Dairy America, Amul, Arla, Eursérum, Murray Goulburn.

GDT-Tender Ergebnisse: Fettkomponente schwächelt
Das Handelsergebnis des GDT-Tenders vom 18. August 2020 hat sich zum vorherigen Auktionstermin nochmals abgeschwächt. Der Durchschnittspreis der Mischtonne aus den Verkaufserlösen von Milchfett, Milchpulver und Käse ergab einen Wert von 3.004 US-Dollar pro Tonne. Bei der vorherigen Auktion vom 04. August 2020 erzielten die Milchprodukte einen Durchschnittswert von 3.045 US-Dollar pro Tonne. Der Mittelwert fällt somit nochmals um 41 US-Dollar pro Tonne, dies entspricht einem Rückgang von 1,3 Prozent.

Obwohl durch die Corona-Pandemie Anfang des Jahres die Handelsströme durch die daraus resultierenden Restriktionen stark gebeutelt und zunehmend verunsichert wurden, sind mittlerweile diese Hemmnisse weitestgehend beseitigt. Daher hat der globale Handel mit Milchprodukten zur Jahresmitte seinen gewohnten Umfang aufnehmen können, so dass auch die preislichen Komponenten annähernd an das Niveau vor der Corona-Zeit aufschließen konnten. Die Nachfrage nach den Milchprodukten war entsprechend gut und auch die Milcherzeugungsmenge hat sich annähernd wieder dem Vorjahr angeglichen. Daher sind die leicht rückläufigen Auktionsergebnisse des GDT-Tender`s im August 2020 etwas überraschend. Bei der letzten Auktion im Juli wurde ein Wert von 3.201 US-Dollar pro Tonne notiert, dies ist eine Minderung von fast 200 Dollar je Mischtonne gegenüber der letzten Versteigerung im August. Die Abnahme der Erlöse bei der jetzigen Auktion reflektiert sich hauptsächlich aus den reduzierten Erlösen bei Milchprodukten mit höherem Fettgehalt. Milchfett in Form von Butterschmalz und Butter verloren um 2,9 bzw. 2,0 Prozent im Verkauf zum vorherigen Termin. Die Verkaufspreise liegen bei 3.873 bzw. 3.370 Dollar pro Tonne und damit nicht mehr auf der Höhe der europäischen Verwertungen. Chesterkäse und Vollmilchpulver erlösten gleichfalls ein Minus. Die Handelspreise befinden sich bei 3.442 und 2.936 Dollar pro Tonne und verzeichnen damit einen Abstand von 3,6 bzw. 2,2 Prozent zum Termin am 4. August 2020. Da sich die Vermarktungsoptionen bei den Milchprodukten dennoch unvermindert gut gestalten, könnten sich die nächsten Ergebnisse im September 2020 durchaus in die andere Richtung entwickeln.

 

Global Dairy Tender Auktion vom 18. August 2020
GDT Auktion 18. August 2020

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern