Menü

News

Fotolia(c)Claude_Beaubien
Fotolia(c)Claude_Beaubien

EU-28 Drittlandexport Mai 2019: freundliche Absatzentwicklung

Die Observatoriumsstelle für Milch der Europäischen Union (EU Milk Market Observatory (MMO)) hat für den Monat Mai die kumulierten Zahlen von Januar bis Mai 2019, in ihrer Export-Bilanz, veröffentlicht. Für die ersten fünf Monate des Jahres 2019 zeigt die Erhebung der MMO einen stetig guten Handelsumfang im Drittlandexport der europäischen Union, mit Wachstumschancen bei Magermilchpulver und abgepackter Vollmilch. Auch das Käsesegment kann auf ein zufriedenstellendes Geschäft zurückblicken.

Das Gesamtbild des EU-Exportabsatzes an Milchprodukten zeigt sich unvermindert rege. Nach fünf Verkaufsmonaten bleiben die Handelsmengen weitestgehend auf dem Niveau des Vorjahres bzw. einige Milchprodukte konnten ihren Umsatz noch leicht steigern. Die europäischen Molkereien sind zwischenzeitlich bei den meisten Milchprodukten für den Export mit den globalen Anbietern konkurrenzfähig geworden, so dass sich eine stetige Nachfrage entwickelt. Ebenso begünstigt ein verbesserter Wechselkurs von Euro zu US-Dollar die Verkäufe. Die Nachfrage zieht weltweit weiterhin an und gleichzeitig nimmt die Gesamtmilcherzeugung leicht ab. Diese Positionen, mit festen Handelspreisen für Erdöl und dadurch mehr Kaufkraft der Importländer für Milcherzeugnisse, schaffen eine belebende Absatzstimmung. Die Verwertungen bei den internationalen Börsen zeigen gleichfalls einen, seit mehreren Wochen, unveränderten Stand. Ähnlich zeigt sich daher der FAO-Food Price Index für Milch der Vereinten Nationen, der sich seit Jahresbeginn um die 200 Punkte-Linie mit geringen Abweichungen, eingependelt hat.

 

EU-Drittlandexport Milchprodukte Mai 2019
EU-Drittlandexport Milchprodukte Mai 2019
FAO Food Price Index
FAO Food Price Index

Zurück zur Listenansicht

Geschäftsstelle München
Geschäftsstelle Schwaben
Geschäftsstelle Nordbayern