10.09.2018

Milchmarkt international

LTO Milchpreis Juli 2018: Anstieg der Milchpreise unverkennbar

Der niederländische Bauernverband LTO, ermittelt in Zusammenarbeit mit Zuivel NL und der EDF (European Dairy Farmers), einen Gesamtmilchpreis der in Europa größten milchverarbeitenden Unternehmen. Zusätzlich werden von den Molkereileistungen Einzelauswertungen errechnet.
Für den Monat Juli 2018 gibt der Verband einen europäischen Durchschnittswert in Höhe von 33,78 Cent pro Kilogramm Milch bekannt. Dies bedeutet eine nochmalige Erhöhung um 1,25 Cent bzw. 3,85 Prozent. Nach dem Preisanstieg im Juni ist dies eine weitere Erhöhung und ein deutliches Signal der Marktstabilisierung und Erlösbefestigung. Die Zahlen beziehen sich dabei auf ein Kilogramm Milch, mit 4,2 Prozent Fett, 3,4 Prozent Eiweiß, netto, ab Hof, mit einer Jahresleistung des Betriebes von durchschnittlich 500.000 Kilogramm Milch.
 
Bis auf wenige Ausnahmen haben alle in der nachstehenden Tabelle genannten Molkereien ihre Milchpreise zum Start ins zweite Halbjahr 2018 erhöht.  Der Anstieg beträgt zwischen 0,50 und über 3,0 Cent/kg Milch. Nach der positiven Entwicklung der aktuellen Marktgegebenheiten bekunden bereits einige Molkereien, in den Folgemonaten ihre Auszahlungleistung nochmals zu erhöhen.
 
Gegenüber dem Vorjahresmonat konnte der Juli-Wert etwas „aufschließen“. Vor einem Jahr betrug der von der LTO errechnete Basispreis 35,19 Cent/kg und liegt, verglichen mit dem Vorjahr, um knapp eineinhalb Cent höher. Die Marktbedingungen in Europa entwickeln sich ähnlich wie im Vorjahr, so dass sich die Auszahlungsleistung der Molkereien, in den folgenden Monaten, den Vorjahrespreisen annähern könnte. Allerdings hat Ende des letzten Jahres ein höheres Milchaufkommen den positiven Markttrend erheblich ausgebremst.
 
Die momentanen Gegebenheiten werden die Absatzentwicklung für Milchprodukte eher unterstützen, da die derzeitige Futtersituation in weiten Teilen Europas keine ausgedehnte Milcherzeugung mehr versprechen kann.