01.02.2019

Milchmarkt national

Kieler Rohstoffwert Januar 2019: freundlicher Jahresstart

Das Institut für Ernährungswirtschaft, Kiel (ife) berechnet aus den Notierungswerten von Butter und Magermilchpulver der Süddeutschen Butter- und Käsebörse, Kempten, den sogenannten Kieler Rohstoffwert (KRW). Dieser Betrag entspricht der durchschnittlichen Milchverwertung aus dem Verkauf von Milchfett und Milcheiweiß.
Das Institut ermittelte für den Monat Januar 2019 eine Höhe von 32,2 Cent pro Kilogramm Milch (bei 4,0 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß, netto, ab Hof). Gegenüber dem Vormonat Dezember 2018, bedeutet dies eine weitere Erhöhung von 1,5 Cent bzw. 4,9 Prozent.
 
Da die Milchfett-Konditionen bereits für ein Vierteljahr im Herbst 2018 festgelegt wurden, war eine Preisbewegung über die Butter-Schiene im Kieler Rohstoffwert fast ausgeschlossen bzw. nur im geringen Umfang möglich. Hier spiegelt sich die erneute Verbesserung über die Milcheiweiß-Seite wieder. Die Milchpulververkäufe konnten im Januar deutlicher an Position gewinnen, nachdem vor allem relativ kurzfristig, zum Jahreswechsel, die Interventionsbestände bei Magermilchpulver geräumt wurden. Da zunehmend auch schon für Februar bei Magermilch mit weiteren Anhebungen gerechnet werden kann, ist eine Notierung über der 2-Euro-Linie durchaus nicht mehr ausgeschlossen. Dies würde den Wert des Kieler Rohstoffwertes nochmals anziehen lassen, wenn nicht im Gegenzug die derzeitige Milchfettverwertung an Höhe verliert. Zum Jahresanfang, in den Monaten Januar und Februar, leiden die Buttergeschäfte meist unter einer Nachfrageflaute, sodass sich das Preisgefüge zeitweise verhalten zeigt.
 
 
 
 
 
 
 
 

Anmeldung

Newsletter

QM-Milch

Unsere Bayerischen Bauern

Mehr zum Verein ...

Lizenz