08.03.2018

Milchmarkt international

GDT-Tender: gefestigter Welthandel – fast unverändertes Erlösniveau

Im vierzehntägigen bzw. dreiwöchigen Rhythmus veröffentlicht die internationale Handelsplattform GDT Trade (Global Dairy Trade), die durchschnittlichen Werte der Milchprodukte des Commodities-Bereiches (verschiedene Milchpulversorten, Chester, sowie diverse Butterprodukte), für die am Weltmarkt beteiligten größten Molkereiunternehmen (Fonterra, Dairy America, Amul, Arla, Eursérum, Murray Goulburn).
Mit Beginn des Jahres hat der Global Dairy Trade Tender (GDT) einen doch sehr ansprechenden Anstieg einnehmen können. Zwar ging der Durchschnittspreis aller gehandelten Milchprodukte zum Handelstermin am 6. März 2018 leicht, um 30 US-Dollar pro Tonne, zurück. Im Vergleich zum Jahresende 2017 liegt der aktuelle Wert um gut 600 US-Dollar darüber. Der Durchschnittswert fand seinen Abschluss bei 3.593 $ pro Tonne (Auktion vom 20. Februar 2018: 3.623 $/Tonne), dies ist ein Minus von knapp einem Prozent. Im langjährigen 10-Jahres-Index-Vergleich (10-jähriger Mittelwert) errechnet sich ein Rückgang von 0,6 Prozent.
 
In Anlehnung an den geringen Rückgang haben sich weitestgehend die einzelnen Milchprodukte im Verkaufsniveau halten können. Leichte negative Korrekturen erfuhr Milchfett (Butterfett $ 6.245, - 3,2 %, Butter $ 5.280, - 1,0 %) und Vollmilchpulver ($ 3.232, - 0,8 %), dagegen konnte sich Casein ($ 5.128, + 2,2 %), Magermilchpulver ($ 2.051, + 5,5 %) und Chester-Käse ($ 3.759, + 1,7 %) im Verkaufserlös verbessern (Werte in US-Dollar pro Tonne, die Prozentangabe zeigt die Veränderung zur vorherigen Auktion). In Folge der erhöhten globalen Verkaufspreise, seit Jahresbeginn, hat der Milchpreis der neuseeländische Molkereigenossenschaft Fonterra, die bekanntlich einen Großteil ihres Milchgeldes über den Welthandel erwirtschaftet, ihre Auszahlungsleistung – nach Mitteilung der LTO – auf 31,21 Ct/kg, für den Monat Januar 2018, etwas angehoben.