22.01.2019

Milchpreise international

FAO-Jahresmilchmarkt-Index 2018: Knapp unter der 200-Punkte-Linie

Die FAO – Food and Agriculture Organization of the United Nations, das heißt die agrarwirtschaftliche Organisation der Vereinten Nationen, analysiert auf den Weltmärkten die Preisentwicklung der landwirtschaftlichen Produkte und weist die Preistendenzen in der Gegenüberstellung zu den Vorjahren aus. Die Index-Berechnungsgrundlage beträgt 100 Punkte, dabei werden die durchschnittlichen Preise aus den Jahren 2002 bis 2004 zugrunde gelegt. Auch werden einzelne Bereiche landwirtschaftlicher Erzeugnisse aus fünf Warengruppen, zusätzlich zum Gesamtdurchschnitt aller landwirtschaftlichen Produkte, aufgeführt. Nicht nur die Welthandelspreise von Milchprodukten, sondern auch die Zahlen von Getreide, Öle und Fette, Fleisch und Zucker werden als Indexwert bekanntgegeben.
Für das Jahr 2018 schließt der FAO-Dairy-Index knapp unter der 200-Punkte-Linie ab. Mit fast 193 Prozent-Punkten liegt somit das Jahresergebnis um 10 Punkten leicht gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Während im vergangenen Jahr, aufgrund der verbesserten Erlössituation ab dem 2. Halbjahr 2017 die 200-Punkte-Linie noch überschritten wurde, hat nun, da die Preistendenz des 2. Halbjahres 2018 mehr oder weniger nachgelassen hatte, der FAO-Index an Prozent-Punkten verloren. Der Grund dafür ist, dass seit dem 2. Halbjahr 2018 die Handelspreise auf den Weltmärkten in allen Segmenten kontinuierlich gefallen sind. Infolgedessen weist daher das Gesamtergebnis einen Durchschnittswert in Höhe von 192,9 Punkten auf.
 
Nachdem fast am Ende des Jahres, beziehungsweise zum Jahresübergang, deutlich schon für den Monat Januar 2019 auf den Weltmärkten Preiserhöhungen angekündigt wurden, ist davon auszugehen, dass im 1. Halbjahr 2019 die Ergebnisschwäche der letzten Monate des Jahres 2018 ausgeglichen werden könnte.
 
Der langjährige Durchschnitts-Index befindet sich seit der Erhebung ab der Jahrtausendwende bei einer Höhe von 166,4 Punkten.
 
 
 

Anmeldung

Newsletter

QM-Milch

Unsere Bayerischen Bauern

Mehr zum Verein ...

Lizenz