03.08.2017

Kieler Rohstoffwert Juli 2017

Kieler Rohstoffwert Juli 2017 – die 40-Cent-Linie erreicht

Nach der Berechnung des Instituts für Ernährung (ife), Kiel hat die Verwertung der Milch über die Vermarktung von Butter und Magermilchpulver einen Wert von 40,0 Cent/kg Milch ergeben. Dies ist gegenüber dem Vormonat eine nochmalige Steigerung um 1,7 Cent/kg bzw. ein Plus von 4,4 Prozent .
 
Nach 2 ¼ Jahren hat der Kieler Rohstoffwert endlich wieder die 40 Cent-Linie überschritten. Letztmalig wurde diese Höhe im März 2014 erzielt. Definiert ist der Wert für Rohmilch, ab Hof, mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß, netto. Die Kalkulation des Kieler Rohstoffwertes erfolgt über die Handelsnotierungen von der Süddeutschen Butter- und Käsebörse, Kempten von Butter in Stück- und Blockware sowie Magermilchpulver.
 
Entscheidend zur Verbesserung des Rohstoffwertes trägt vor allem das Milchfett bei. In den letzten beiden Monaten erzielte Butter (Block- und Stückware) im Handel deutliche Verbesserungen und liegen nun im Notierungsbereich über 6,00 € das Kilogramm. Dagegen hat Magermilchpulver immer noch Schwierigkeiten eine vernüftige stabile Basis einzunehmen. Im In- und auch im Ausland ist es für die Anbieter schwer geworden überhaupt noch eine einigermaßen behauptende Linie, auch auf niedrigem Stand, zu halten.
 
Mitunter können sich die Absatzmöglichkeiten nur stabilisieren bzw. verbessern, wenn die internationalen Hauptabnehmer, meist erdölexportierende Länder, wieder mehr Kaufkraft besitzen. Der momentan niedrige Ölpreis ist teilweise ihre Haupteinnahmequelle, so dass das Budget für Milchprodukte (obwohl hier ein hoher Handelsbedarf besteht) geringer ausfällt und somit die Nachfrage eingrenzt hat. Bei den derzeit weiterhin niedrigen Rohöl-Barrelpreisen ist davon auszugehen, dass eine Belebung im Pulverabsatz äußerst schwierig ist und daher die internationalen Handelsmengen bei Magermilchpulver erst noch verhalten vorangehen.
Bei Butter und Käse lassen sich dagegen ertragreichere Verwertungen erzielen.