24.02.2017

Kieler Rohstoffwert Februar 2017

Rohstoffwert_Februar_2017.png

© Tinichan, fotolia.de

Kieler Rohstoffwert: Februarwert bei 32,6 Cent

Das Institut für Ernährungswirtschaft (ife)Kiel errechnete für den Kieler Rohstoffwert, also die Kalkulation über die Milchverwertung aus Magermilchpulver und Butter über die offiziellen Notierungen, einen Wert von 32,6 Cent/kg für den Monat Februar (bei 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß, netto, ab Hof). mehr …

 
23.02.2017

EU-Export von Milchprodukten 2016

© Sven Hoppe, Fotolia.com

Leichte Steigerung bei den EU-Exporten von Milchprodukten

Produktkategorien waren jedoch uneinheitliche Entwicklungen festzustellen. Vor allem Käse und flüssige Milch konnten neue Exportrekorde erzielen. Bei Kondensmilch und Milchpulver hingegen mussten Einbußen hingenommen werden. 800.000 t an Käse wurden exportiert und damit neuer Rekord, obwohl seit 2014 nach Russland, dem größten Absatzmarkt, kaum noch Lieferungen möglich sind. mehr …

 
22.02.2017

Milchvermarktung

Obazda

© LVBM

Freundliche Verkaufsmengen

Die Milchanlieferung in Deutschland wurde durch den erneuten Kälteeinbruch gedämpft, sodass der saisonale Anstieg leicht gebremst wurde. Die Nachfrage nach Milchprodukten kann im Großen und Ganzen weiter als freundlich eingestuft werden. Im Inland, wie auch im Export bewegen sich die Absatzmengen auf einem ordentlichen Niveau und gehen demnach normal bis freundlich in den Markt. mehr …

 
20.02.2017

Milchpreis Januar 2017

©web_R_K_B_by_GG-Berlin_pixelio.de

Milchpreis Bayern Januar 2017: Jahresstart bei 33,2 Cent

Nach Erhebung der bayerischen Milchpreise für den Monat Januar 2017 des Verbandes der Milcherzeuger Bayern e.V. (VMB), ergibt sich aus der Kalkulation ein Milchpreis von 33,2 Cent für konventionell erzeugte Milch. Dies bedeutet gegenüber dem Vormonat Dezember 2016 einen weiteren Anstieg um 1,4 Cent pro Kilogramm Milch (bei 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß. Netto, ab Hof). mehr …

 
15.02.2017

Milchvermarktung

Kaesehappen

© LVBM

Normaler Geschäftsverlauf

In Deutschland ist die Milchanlieferung zuletzt wieder etwas stärker angestiegen, was auf die leicht höheren Temperaturen, auf die ein erneuter Kälteeinbruch folgte, zurückzuführen ist. Die Absätze für Milchprodukte sind für die Jahreszeit im Inland aber auch für den Export als normal bis freundlich einzustufen. mehr …