14.06.2017

EU-Export von Milchprodukten

EU-Drittlandexport : Weiterhin freundliche Stimmung

Nach den neusten Zahlen der Milk Market Observatoriumsstelle der Europäischen Union kann, für die ersten vier Monate 2017, weiter von einer freundlichen EU-Drittland-Handelsbilanz gesprochen werden. Die mengenmäßig wichtigsten Exportgüter, wie Käse, Vollmilch- und Magermilchpulver, sowie auch Molkenpulver, haben inzwischen eine gute Ausgangssituation erreicht, um ihre Umsätze gegenüber den Vorjahreswerten verbessern zu können. Neben dem guten Absatzniveau, wird auch die preisliche Ausrichtung für die milchverarbeitenden Unternehmen immer attraktiver. In den vergangenen Monaten konnte zum Beispiel der sogenannte „Global Dairy Trade Wert“ weiter ansteigende Tendenzen für sich reklamieren. Infolgedessen können auch die Molkereien auf dem Kontinent in ihren Milchpreisen diese Steigerungen weiter freundlich umsetzen. Bedeutende Handelspartner des Drittlandgeschäftes sind dabei nach wie vor in der Hauptsache die asiatischen Staaten, insbesondere China und die Tigerstaaten. Aber auch Nordafrika disponiert inzwischen wieder etwas erfreulicher.